Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Entwicklungszusammenarbeit für eine solidarische Welt

Entwicklungszusammenarbeit für eine solidarische Welt

Foto: Guy Jallay
Politik 6 Min. 26.02.2018

Entwicklungszusammenarbeit für eine solidarische Welt

Die wenigen Reichen haben Angst, dass der bisher von ihnen allein verprasste Wohlstandskuchen mit den vielen Armen gerecht geteilt werden muss. Besonders die ärmsten Menschen sind den Folgen des Klimawandels... schutzlos ausgeliefert.

Von Marcel Oberweis*

Laut den Vereinten Nationen wird sich die Einwohnerzahl der Erde von derzeit 7,5 Milliarden Menschen auf etwa 9,7 Milliarden Menschen im Jahr 2050 und möglicherweise auf 11,2 Milliarden im Jahr 2100 erhöhen. Die Zahl der Menschen in Afrika wird sich von heute 1,2 Milliarden auf 2,5 Milliarden im Jahr 2050 und auf 4,4 Milliarden im Jahr 2100 erhöhen.

Angesichts der herrschenden Armut und Perspektivlosigkeit in vielen Ländern Afrikas muss sich die Weltgemeinschaft die Frage stellen, wie Afrika schnellstmöglich in die Globalisierungspolitik eingebunden werden kann – die Industrieländer und die aufstrebenden Schwellenländer stehen hier in der Verantwortung ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema