Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Entwicklungshilfe neu orientieren
Politik 3 Min. 22.01.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Entwicklungshilfe neu orientieren

Senegal ist eines Zielländer der Luxemburger Entwicklungshilfepolitik.

Entwicklungshilfe neu orientieren

Senegal ist eines Zielländer der Luxemburger Entwicklungshilfepolitik.
Foto: Luxemburger Wort
Politik 3 Min. 22.01.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Entwicklungshilfe neu orientieren

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Die politische Quereinsteigerin Paulette Lenert (LSAP) übernimmt im Kabinett Bettel II die Ressorts Verbraucherschutz und Entwicklungshilfe. Dabei plant die Regierung u.a. eine Stärkung der Rechte von Konsumenten und weiterhin hohe Ausgaben in der Entwicklungszusammenarbeit.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Entwicklungshilfe neu orientieren“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Romain Schneider, Minister für Entwicklungszusammenarbeit, blickte am Freitag auf das Geleistete der vergangenen Legislaturperiode zurück. Zudem stellte er eine neue Strategie vor.
Visite officielle de S.A.R. le Grand-Duc en Republique de Cabo Verde Programme separe de Francine Closener - Visite d’identification des installations d'une fabrique de glace dans le village de pecheurs Porto Mosquito  - Photo : Pierre Matge
Kooperationsminister Romain Schneider hat sich am Dienstag für eine zielorientiertere Ausrichtung der Entwicklungspolitik ausgesprochen. Ein Ranking von zu fördernden Projekten soll Abhilfe schaffen.
Vor allem Partnerländer der luxemburgischen Entwicklungshilfe wie Burkina Faso sollen stärker gefördert werden.
Europäisches Jahr der Entwicklung
Der EU-Abgeordnete und ehemalige Kooperationsminister Charles Goerens bedauert, dass viele Mitgliedsländer, darunter Deutschland, nicht mehr Geld in die Entwicklungshilfe stecken.
Der EU-Abgeordnete Charles Goerens bedauert, dass verschiedene reiche europäische Länder wie etwa Deutschland ihren Verpflichtungen bei der Entwicklungspolitik nur unzureichend nachkommen.