Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Entscheidung im Hinterzimmer

Leserbriefe Politik 22.07.2019

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Entscheidung im Hinterzimmer“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Entscheidung im Hinterzimmer“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Manfred Weber oder Alexander Stubb? Morgen wird die Europäische Volkspartei (EVP) in Helsinki über ihren Spitzenkandidaten für die EU-Wahlen 2019 entscheiden.
Wer soll künftig den Chef der Europäischen Kommission bestimmen? Ob nun die Regierungschefs, das Europaparlament oder die Bürger selbst: Darüber wollen die 27 EU-Leader am Freitag in Brüssel sprechen.
Jean-Claude Juncker (Christdemokraten), Martin Schulz (Sozialdemokraten) und Guy Verhofstadt (Liberalen)
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker will für eine bürgernähere EU und mehr Mitbestimmung der Wähler sorgen. Er wisse jedoch, dass dies nicht vor der Europawahl im Frühjahr 2019 umsetzbar sei.
European Commission President Jean-Claude Juncker gestures as he delivers a speech during a press conference at the European Commission in Brussels on February 14, 2018. / AFP PHOTO / Emmanuel DUNAND
Reform der Europawahlen
Nachdem Jean-Claude Juncker der erste gewählte Kommissionspräsident wurde, legt sich das EU-Parlament ungeschickt an, um diese Methode 2019 wiederholen zu können.
Martin Schulz und Jean-Claude Juncker im EU-Wahlkampffieber
Was bewegt Sie?