Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Empfehlungen mit radikaler Würze
Politik 4 Min. 29.01.2022 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Biergerkommitee zur Landesplanung

Empfehlungen mit radikaler Würze

Klares Nein: Die vielerorts populären Steinvorgärten sollen nach Dafürhalten des Biergerkommitee verboten - und Komplettversiegelungen verhindert werden.
Biergerkommitee zur Landesplanung

Empfehlungen mit radikaler Würze

Klares Nein: Die vielerorts populären Steinvorgärten sollen nach Dafürhalten des Biergerkommitee verboten - und Komplettversiegelungen verhindert werden.
Foto: Shutterstock
Politik 4 Min. 29.01.2022 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Biergerkommitee zur Landesplanung

Empfehlungen mit radikaler Würze

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Ein völlig anderes Land – das wird Luxemburg sein, wenn die Empfehlungen des Biergerkommitee für eine klimaneutrale Gesellschaft umgesetzt werden. Es geht um radikale Einschnitte. Eine Analyse.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Empfehlungen mit radikaler Würze“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Glasgow ist Geschichte. Jetzt sind die Regierungen mit konkreter Klimapolitik gefordert. Der Mouvement écologique weiß, wo Blau-Rot-Grün die Hebel ansetzen muss.
Mit Nachdruck fordert der Mouvement écologique die Einführung des Nachhaltigkeitschecks - um Klima und Artenvielfalt zu schützen.
Leitartikel zur Immobilienkrise
Wenn der Staat die Immobilienkrise ernsthaft angehen möchte, muss er die privaten Bauträger zu seinem Partner machen, nicht zum Gegner.
Wenn schnell mehr erschwinglicher Wohnraum entstehen soll, muss der Staat die privaten Bauträger stärker mit ins Boot nehmen.
Oekofestival im Pafendall: Mouvement écologique fordert die Regierung auf, die Wachstumsdebatte in den politischen Fokus zu rücken.
Mouveco-Präsidentin Blanche Weber gibt die Hoffnung nicht auf, dass die Biodiversitäts- und Klimakrise sich auf ein „erträgliches Maß begrenzen lässt“.