Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Emile Eicher: "Wir haben Blut geschwitzt"
Politik 10 Min. 21.04.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Emile Eicher: "Wir haben Blut geschwitzt"

Emile Eicher machte die Erfahrung, dass die Regierung der Gemeinde-Autonomie eine eigene Krisenbedeutung verleiht: Kümmert Euch selber, wir haben Euch nicht auf dem Radar.

Emile Eicher: "Wir haben Blut geschwitzt"

Emile Eicher machte die Erfahrung, dass die Regierung der Gemeinde-Autonomie eine eigene Krisenbedeutung verleiht: Kümmert Euch selber, wir haben Euch nicht auf dem Radar.
Foto: Guy Jallay
Politik 10 Min. 21.04.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Emile Eicher: "Wir haben Blut geschwitzt"

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Syvicol-Präsident Emile Eicher berichtet, wie Gemeinden die Herausforderungen der Corona-Krise meistern. Chronik eines ganz ungewissen Wegs.

Wie sind die Gemeinden eingebunden in die Entscheidungen der Regierung, wie haben sie sich organisiert, was sind die größten Herausforderungen, was die größten Sorgen der Einwohner? Darüber sprachen wir mit Emile Eicher, seit 2012 Präsident des Gemeindedachverbands Syvicol, CSV-Abgeordneter und Bürgermeister der Fusionsgemeinde Clerf im Ösling. 

Er ist geschätzt für seine diskrete, unpolemische Art und stets bemüht, den politisch neutralen Pfad als Vertreter aller Gemeinden nicht zu verlassen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Claude Meisch: "Wie im Science-Fiction-Roman"
Am 4. Mai betreten die ersten Schüler nach sieben Wochen "Hausarrest" erstmals wieder ihre Schule. Doch nichts wird so sein, wie es mal war. Ein Interview mit Bildungsminister Claude Meisch (DP).
Ungewohntes Bild: Alle Schüler und Lehrer müssen mit dem Mundschutz zur Schule und dürfen ihn nur im Klassenraum ablegen. Das gilt für Grund- und Sekundarschüler.
Bau läuft wieder an, aber Maskenpflicht
Premierminister Xavier Bettel stellt am Mittwoch die ersten Schritte zur Lockerung der Ausgangsbeschränkungen vor: Ab Montag wird wieder gebaut, das Bleift Doheem gilt weiter.
(de g. à d) Paulette Lenert, ministre de la Santé ; Xavier Bettel, Premier ministre, ministre d'État
Gemeinden schließen Spielplätze
Die Stadt Differdingen hat am Dienstag beschlossen, ihre Spielplätze zu schließen. Dies im Rahmen der Maßnahmen, um eine Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Später folgten auch viele andere Gemeinden.
Lokales,Corona-Virus.Geschlossene Spielplätze.hier: Grevenmacher.Foto: Gerry HubertyLuxmburger Wort
Weniger Kontrolle, mehr Beratung
Die Zusammenarbeit zwischen Innenministerium und Gemeinden wird reformiert. Die Aufgabenstellung ist allemal ehrgeizig: Die Hälfte aller genehmigungspflichtigen Prozeduren soll abgeschafft werden.
Für die Mitglieder der Schöffen- und Gemeinderäte wird via großherzogliches Reglement eine Deontologiecharta formuliert.
Für mehr Mitspracherecht
Der Gemeindeverband Syvicol formuliert eine Reihe von Forderungen an die Koalitionspartner. Den Gemeinden geht es vor allem um ihr politisches Mitspracherecht, ihre Autonomie sowie um finanzielle Fragen.
Weniger Bürokratie bedeutet mehr Flexibilität. Die Syvicol fordert deshalb einen konsequenten Rückbau der bürokratischen Prozeduren, mit denen die Gemeinden konfrontiert sind.