Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eingeknickt
Kommentar Politik 31.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Eingeknickt

Kommentar Politik 31.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Eingeknickt

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Im Streit um die Auswirkungen der Reform der Pflegeversicherung auf die Leistungsempfänger ist Romain Schneider vor der Copas eingeknickt.

Obwohl sie laut dem Sozialversicherungsminister nie abgeschafft und von vielen Pflegedienstleistern auch längst wieder angeboten wird, wird die Course-sortie erneut explizit gesetzlich verankert und die Kosten von der CNS rückerstattet.

Um die Copas milde zu stimmen und allen weiteren Diskussionen aus dem Weg zu gehen, gab Schneider auch bei den anderen Forderungen nach und stellte den Pflegedienstleistern zusätzliche Stunden und Mittel in Aussicht.

Um zu verstehen, welche Konsequenzen das haben wird, muss man keine Universität besucht haben: Die Kosten für die Pflegeversicherung werden steigen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Kampf um die Deutungshoheit
Romain Schneider liegt beim neuen Pflegeversicherungsgesetz mit der Copas im Clinch. Der Sozialminister sieht die Pflegedienstleister in der Pflicht, eine Einkaufsbegleitung anzubieten. Die Copas nicht.
Senior man with caregiver going shopping at market place
Pflegeversicherung: Das Herumeiern des Romain Schneider
Die Reform der Pflegeversicherung sorgt seit Inkrafttreten des Gesetzes für Aufregung. Konkret geht es um die course-sortie, eine Dienstleistung, die im Zuge der Reform abgeschafft wurde. Der zuständige Minister Romain Schneider will das aber nicht zugeben.
Sozialversicherungsminister Romain Schneider ist in Sachen Pflegeversicherungsreform bemüht die Gemüter zu besänftigen.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.