Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eine neue Karte für die Kirche
Politik 6 Min. 03.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Reorganisation der Pfarreien

Eine neue Karte für die Kirche

Bischofsvikar Tom Kerger und Gérard Kieffer vom "Service de la pastorale" haben die Neuorganisation der Pfarrlandschaft maßgeblich mitgestaltet.
Reorganisation der Pfarreien

Eine neue Karte für die Kirche

Bischofsvikar Tom Kerger und Gérard Kieffer vom "Service de la pastorale" haben die Neuorganisation der Pfarrlandschaft maßgeblich mitgestaltet.
Foto: Lex Kleren
Politik 6 Min. 03.05.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Reorganisation der Pfarreien

Eine neue Karte für die Kirche

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Das Erzbistum befindet sich im Umbruch, die pastorale Landkarte wurde völlig neu gezeichnet. Aus 274 meist kleinen werden 33
 große Pfarreien, die pünktlich zum Beginn der Oktave Wirklichkeit werden.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Eine neue Karte für die Kirche“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Trennung von Kirche und Staat
Der Gesetzentwurf, mit dem die Kirchenfabriken abgeschafft und der Kirchenfonds eingerichtet werden soll, war am Anfang mit fünf Seiten sehr überschaubar. Mittlerweile ist das Dokument auf 80 Seiten angewachsen.
Die Kirche von Grevenmacher ist in der Annexe III aufgelistet.
Im Vorfeld der Muttergotteswallfahrt, ein Interview mit dem Oktavprediger und dem neuen DompfarrerTom Kerger
Im Erzbistum Luxemburg ist er kein unbekannter: Bischofsvikar Tom Kerger, der jetzt zum Dompfarrer der Kathedrale ernannt wurde, in diesem Jahr die Oktavpredigten hält und an der Spitze der neuen Pfarreien steht.
Tom Kerger ist verantwortlich für den synodalen Prozess sowie die Neuordnung der Pfarreien und des Weiteren persönlicher Assistent des Erzbischofs Jean-Claude Hollerich.
Leo Wagener im Porträt
Leo Wagener ist der Mann, der die katholische Kirche in eine neue Zeit führt. Kein leichter Job für den Generalvikar, der dieses Amt erst vor zwei Jahren übernommen hat. Doch das Erzbistum hätte keinen Geeigneteren finden können.
Leo Wagener hat die schwierige Aufgabe, die Neuregelung des Verhältnisses zwischen der katholischen Kirche und dem Staat umzusetzen.
Reorganisation im Erzbistum Luxemburg
Die Territorialreform der Kirche ist fast abgeschlossen. Anfang Mai werden die 274 Pfarreien zu 33 neuen Pfarreien zusammengelegt. In der Folge kommt es auch zu personellen Veränderungen.
25.8. Kathedrale / Kirche u. Staat / Fahne foto:Guy Jallay
Die katholische Kirche im Umbruch
Die katholische Kirche in Luxemburg bereitet die Neugliederung der Pfarreien vor. Es geht auch darum, sich auf das neue Verhältnis zum Staat vorzubereiten. Generalvikar Leo Wagener bezieht Stellung.
Generalvikar Leo Wagener hofft, dass die Landkarte mit den 33 neuen Pfarreien bis Anfang 2017 fertig ist.