Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Eindrücke vom ersten Tag der Staatsvisite: Das offizielle Japan
Politik 50 1 27.11.2017

Eindrücke vom ersten Tag der Staatsvisite: Das offizielle Japan

Der Empfang im Kaiserpalast fiel äußerst herzlich aus.

Eindrücke vom ersten Tag der Staatsvisite: Das offizielle Japan

Der Empfang im Kaiserpalast fiel äußerst herzlich aus.
SIP
Politik 50 1 27.11.2017

Eindrücke vom ersten Tag der Staatsvisite: Das offizielle Japan

Teddy JAANS
Teddy JAANS
Der erste Tag der Luxemburger Staatsvisite in Japan war vor allem den offiziellen Terminen vorbehalten. Das Luxemburger Staatsoberhaupt Großherzog Henri wurde mit allen Ehren vom Kaiserpaar im Palast empfangen, bevor er ein Wirtschaftsseminar einläuten durfte.

(ham) - Mit einem offiziellen Gala-Dinner im kaiserlichen Palast wurde am Montagabend Ortszeit der erste Tag der Luxemburger Staatsvisite in Japan ausklingen lassen. Das kaiserliche Ehepaar hatte die hohen Gäste aus dem Großherzogtum bereits am Morgen mit allen militärischen Ehren im Palast empfangen. Dabei kamen Großherzogtum Henri und Prinzessin Alexandra auch mit dem Kronprinzen Naruhito sowie Premier Shinzo Abe zusammen.

Auf der prall gefüllten Tagesordnung stand auch ein Business Forum, welches vom Luxemburger Staatsoberhaupt eingeläutet wurde. Neben hohen Vertretern der japanischen Wirtschaft kamen auch Wirtschaftsminister Etienne Schneider und Finanzminister Pierre Gramegna zur Sprache, während der Chef der Luxemburger Handelskammer Carlo Thelen Luxemburg als Land vorstellte, das immer wieder  zu überraschen weiß.

Ziel des Forums sei es gewesen, die umfangreiche Luxemburger Wirtschaftsdelegation mit japanischen Unternehmen zusammenzubringen, um weitere Kontakte zu knüpfen, vor allem im Bereich der Logistik, des Tourismus und der Informationstechnologien. Nach dem Seminar wurde zwischen den Wirtschaftskammern beider Länder ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. 

Das Luxemburger Staatsoberhaupt wurde am frühen Nachmittag an der Sophia Universität vom Rektor der Sophia School Corporation, Toshiaki Koso, empfangen. Nicht fehlen durfte natürlich Erzbischof Jean-Claude Hollerich, der nicht nur Sprachen an der Uni dozierte, sondern auch als Vizerektor und Direktor des katholischen Zentrums der Universität tätig war.

Währenddessen eröffnete Vizepremier und Wirtschaftsminister Etienne Schneider im Hama House ein Luxemburger Pop-up Café. Dieses soll noch bis zum 17. Dezember als Schaufenster nach Luxemburg fungieren. Die Besucher können neben zahlreichen Luxemburger Köstlichkeiten auch die Ausstellung des japanischen Fotografen Takashi Yasui besuchen, der seine Eindrücke vom Großherzogtum vor allem auf Instagram festgehalten hat.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema