Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein kluger Schachzug
Claude Turmes kehrt nach Luxemburg zurück, um seiner Partei nach dem Verlust von Camille Gira unter die Arme zu greifen.

Ein kluger Schachzug

Chris Karaba
Claude Turmes kehrt nach Luxemburg zurück, um seiner Partei nach dem Verlust von Camille Gira unter die Arme zu greifen.
Kommentar Politik 29.05.2018

Ein kluger Schachzug

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Indem sie Claude Turmes als Nachfolger von Camille Gira vorschlagen, haben die Grünen wenige Monate vor den Parlamentswahlen die richtige Entscheidung getroffen.

Der plötzliche Tod von Staatssekretär Camille Gira brachte die Grünen völlig aus der Spur. Trotz der Trauer um den langjährigen Freund und Weggefährten mussten sie für Kontinuität sorgen. Kontinuität, um das Lebenswerk des grünen Urgesteins zu würdigen und weiterzuführen. Kontinuität aber auch, um für die Wahlen im Oktober gerüstet zu sein.

Die Entscheidung, den langjährigen EU-Abgeordneten Claude Turmes als Nachfolger von Camille Gira zu nominieren, ist ein kluger Schachzug ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Claude Turmes: Quorum knapp verfehlt
Die Grünen haben Claude Turmes mit 121 von 124 Stimmen zum Nachfolger von Camille Gira als Staatssekretär bestimmt. Allerdings wurde das Quorum nicht erreicht - die Wahl ist nicht definitiv.
Congrès extraordinaire Déi Gréng - Claude Turmes -  Photo : Pierre Matgé
Camille Gira im Alter von 59 Jahren verstorben
Camille Gira ist tot. Der Staatssekretär im Umweltministerium hatte am Mittwoch in der Chamber mitten in seinem Redebeitrag einen Schwächeanfall erlitten und war ins Krankenhaus gebracht worden. Dort starb er an Herzversagen.
Zurück zu den Wurzeln
Nach 14 Jahren in der Nationalpolitik nimmt Claude Adam seinen Hut und übergibt an Sam Tanson. Grund genug, mit dem grünen Politiker durch sein politisches Leben zu streifen und das eine oder andere Anekdötchen zu erfahren.
Claude Adam verlässt Mitte April die Nationalpolitik für einen Job in der Lehrerausbildung an der Uni Luxemburg.
„Ich bin nicht mehr Kandidatin“
Die Fraktionschefin der Grünen, Viviane Loschetter, schließt ihre politische Karriere im Herbst ab. „Man soll immer dann gehen, wenn es am schönsten ist“, sagt sie.
Viviane Loschetter hat politisch alles erreicht, was sie erreichen wollte.