Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein Bypass auf Kosten von Natur- und Denkmalschutz

Leserbriefe Politik 4 Min. 20.11.2019

Die Echternacher Gemeinde und die staatliche Straßenbauverwaltung sind mit bemerkenswerter Beharrlichkeit dabei, das Straßenbauprojekt „Bypass Morgenstern“, auch „Liaison Morgenstern“ genannt, voranzutreiben.

Im Bericht über die „Umwelterheblichkeitsprüfung“, die im Rahmen der für die Ausführung des Vorhabens nötigen Umänderung des „Plan d'aménagement général“ (PAG) in Auftrag gegeben werden musste, wird das Projekt folgendermaßen umrissen: „Der Teilbereich ,Liaison Morgenstern‘ umfasst den Ausbau der Nebenstraße Rue des Bénédictins zwischen der Kreuzung Rue des Remparts/Route de Wasserbillig und der Anschlussstelle an die Nationalstraße N 10 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Rümelingen: Kreuzung wurde zur Todesfalle
Der 14. Juli dürfte manchen Rümelingern schlecht in Erinnerung bleiben. Es war der Tag, an dem ein langjähriger CIGL-Mitarbeiter nach einem Verkehrsunfall als unbeteiligter Spaziergänger sterben musste.
Kreuzung Todesfalle / Foto: Lucien WOLFF
Al Avenue: Ein Nadelöhr macht dicht
Eng, enger, Gare: Die hauptstädtische Avenue de la Gare bleibt für immer für den motorisierten Individualverkehr geschlossen. Sie bleibt nun Bussen, Radfahrern und Fußgängern vorbehalten.
Echternach: „Charly“ steht in den Startlöchern
Die Vorbereitungen für den Bau der Echternacher Umgehung über die Rue Charly schreiten voran. Zurzeit kauft die Straßenbauverwaltung von den Besitzern die benötigten Terrains auf. Dieser Grundstückskauf soll bald abgeschlossen werden. 2018 könnten die Bagger anrücken.
Was bewegt Sie?