Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Ein Ausdruck der Feigheit"
Politik 2 Min. 27.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Presserevue

"Ein Ausdruck der Feigheit"

Presserevue

"Ein Ausdruck der Feigheit"

Foto: Peggy Conrardy
Politik 2 Min. 27.06.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Presserevue

"Ein Ausdruck der Feigheit"

Maxime LEMMER
Maxime LEMMER
Nach dem Brexit herrscht Katerstimmung auf der Insel. Die EU beginnt zaghaft mit der Zukunftsplanung. London tritt unterdessen auf die Bremse. Das Referendum sei ein Ausdruck der feigen Politiker, heißt es in der Presse.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „"Ein Ausdruck der Feigheit"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Inselbewohner haben sich gegen den Verbleib in der EU entschieden. Das ist kein Weltuntergang. Vielmehr bietet es der Union die Chance, endlich neue Wege zu gehen. Ein Kommentar von Christophe Langenbrink.
Die EU-Außenminister machen bei einem Treffen noch einmal klar: Ein Brexit würde Folgen haben - für die EU und den Inselstaat. "Das Referendum ist kein Experiment", mahnte Jean Asselborn.
(From L to R) British Foreign Secretary Philip Hammond talks with Luxemburger Foreign minister Jean Asselborn, Slovakian Foreign minister Miroslav Lajcak and Cyprus Foreign minister Ioannis Kasoulides during a monthly Foreign Affairs meeting where foreign ministers will discuss extending sanctions imposed on Russia in 2014 over the Ukraine conflict, in Luxembourg on June 20, 2016. / AFP PHOTO / JOHN THYS
Ungewissheit hat London und Brüssel im Griff
Verbissen versuchen die Wahlkämpfer in London, die Briten für ein Votum pro oder contra Brexit zu gewinnen. Auch in Brüssel wächst vor dem EU-Referendum die Nervosität. Dabei zeichnet sich jetzt schon ab: Am Ende wird es nur Verlierer geben.
Londons Ex-Bürgermeister ist Wortführer der EU-Gegner, während Premier David Cameron sich für einen Verbleib einsetzt und die Gefahren des Ausstiegs beschwört.
Zehn Fragen und Antworten zum Brexit
Mit den Briten hat es die EU noch nie so ganz einfach gehabt. Demnächst können sie entscheiden, ob sie Mitglied bleiben oder dem Club der 28 lieber den Rücken kehren wollen. Manche fürchten schon einen Dominoeffekt - doch es gibt auch noch andere Sorgen.
A woman hands out leaflets campaigning to stay in Europe for the BREXIT vote in London, Britain, May 20, 2016.  REUTERS/Kevin Coombs