Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Editorial: Schlechter Stil
Leitartikel Politik 2 Min. 25.02.2016
Exklusiv für Abonnenten

Editorial: Schlechter Stil

Leitartikel Politik 2 Min. 25.02.2016
Exklusiv für Abonnenten

Editorial: Schlechter Stil

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Die Kirchenfabriken sind die älteste Institution im Land, sie sind älter als das Großherzogtum selbst und haben zwei Jahrhunderte lang gute Dienste geleistet. Eine Reform ist aber unumgänglich.


Die Kirchenfabriken sind die älteste Institution im Land, sie sind älter als das Großherzogtum selbst und haben zwei Jahrhunderte lang gute Dienste geleistet. Eine Reform ist aber unumgänglich, das System ist nicht mehr zeitgemäß, es wird den Bedürfnissen einer modernen Gesellschaft nicht mehr gerecht.

In diesem Punkt sind sich alle Beteiligten einig ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Abschaffung der Kirchenfabriken: Terminschwierigkeiten
Beim Stichdatum für die Klärung der Besitzverhältnisse bei den Kirchen rudert Innenminister Dan Kersch zurück. Der 1. Oktober soll nun doch nicht verbindlich sein. Kersch hatte am Montag den Innenausschuss über das Fonds-Gesetz informiert.
Wie es aussieht, haben die Gemeinden und die Kirchenfabriken  nun doch etwas mehr Zeit, um die Besitzverhältnisse zu klären.
Stellungnahme zum Kirchenfonds: Syvicol spielt auf Zeit
Das Gemeindesyndikat Syvicol zeigt sich in einer ersten Stellungnahme wenig begeistert über den Gesetzentwurf von Innenminister Dan Kersch zum geplanten Kirchenfonds. Der Verband der Kirchenfabriken, Syfel, lehnt den Text weiter kategorisch ab.
Beim Syvicol ist man "not amused" über den Gesetzentwurf zum Kirchenfonds.
Leitartikel: Eine Frage der Zeit
Minister Kersch und die Kirchen sind beim Kirchenfonds weiter uneinig: Das Verbot der Kofinanzierung durch die Gemeinden ist für Kersch unverhandelbar. Für die Kirchenvertreter ist es schlicht „unrechtmäßig“.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.