Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Editorial: Geheimnis gelüftet
Leitartikel Politik 2 Min. 25.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Editorial: Geheimnis gelüftet

Leitartikel Politik 2 Min. 25.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Editorial: Geheimnis gelüftet

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Es gibt sie tatsächlich, die Studie zum Tanktourismus – die bis heute als Luxemburgs best gehütetes Geheimnis taugte. Am Nachmittag wird dieses Geheimnis Geschichte sein und der Schleier über den Zapfsäulen gelüftet.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Editorial: Geheimnis gelüftet “.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Editorial: Geheimnis gelüftet “.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wenn nicht jetzt, wann dann ...
Einst das best gehütete Geheimnis der Regierung, liegt die Studie zum Tanktourismus seit zwei Jahren vor. Mit ihrem Wahlerfolg stehen die Grünen nun in der Pflicht, das Dokument mit Leben zu erfüllen.
Tanktourismus,Tanken,Tankstelle,Aire de Berchem. Foto:Gerry Huberty
Tanktourismus: Volltanken, bitte!
Die Akzisen auf Tabakwaren, Mineralöl und Alkohol in Luxemburg erlauben dem Staat, hohe Einnahmen zu kassieren. Damit sind aber auch eine negative CO2-Bilanz und überlastete Straßen verbunden. Durch die Studie zum Tanktourismus ist klar geworden: So geht es nicht.
Aire de Berchem, Foto Lex Kleren
Studie zum Kraftfahrzeugmarkt: Luxemburg könnte Umweltziel verfehlen
Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Fahrzeuge ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Das geht aus einer Studie der Beratungsgesellschaft KMPG hervor. Sollte sich die Entwicklung in gleichem Maße fortsetzen, könne man 2020 jedoch nicht den empfohlenen Grenzwert von 95 g/km erreichen.
Trotz hoher Wachstumsraten von zuletzt knapp 32 Prozent kommen vollelektrische Fahrzeuge und Hybridautos in Luxemburg noch auf keinen grünen Zweig.