Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Editorial: Geheimnis gelüftet
Leitartikel Politik 2 Min. 25.11.2016
Exklusiv für Abonnenten

Editorial: Geheimnis gelüftet

Leitartikel Politik 2 Min. 25.11.2016
Exklusiv für Abonnenten

Editorial: Geheimnis gelüftet

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Es gibt sie tatsächlich, die Studie zum Tanktourismus – die bis heute als Luxemburgs best gehütetes Geheimnis taugte. Am Nachmittag wird dieses Geheimnis Geschichte sein und der Schleier über den Zapfsäulen gelüftet.

Es gibt sie tatsächlich, die Studie zum Tanktourismus – die bis heute als Luxemburgs best gehütetes Geheimnis taugte. Am Nachmittag wird dieses Geheimnis Geschichte sein und der Schleier über den Zapfsäulen gelüftet. Dann kann sich Blau-Rot-Grün auf der Habenseite vermerken lassen, eines der heißen Eisen der Politikagenda angefasst zu haben. Geschmiedet ist es noch nicht.

Diese Aufgabe hat Umweltministerin Carole Dieschbourg, deren Ministerium die Studie in Auftrag gab, in einem Interview mit dem „Luxemburger Wort“ umrissen: „Wichtig ist erst einmal, dass die Studie veröffentlicht wird ( ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wenn nicht jetzt, wann dann ...
Einst das best gehütete Geheimnis der Regierung, liegt die Studie zum Tanktourismus seit zwei Jahren vor. Mit ihrem Wahlerfolg stehen die Grünen nun in der Pflicht, das Dokument mit Leben zu erfüllen.
Tanktourismus,Tanken,Tankstelle,Aire de Berchem. Foto:Gerry Huberty
Tanktourismus: Volltanken, bitte!
Die Akzisen auf Tabakwaren, Mineralöl und Alkohol in Luxemburg erlauben dem Staat, hohe Einnahmen zu kassieren. Damit sind aber auch eine negative CO2-Bilanz und überlastete Straßen verbunden. Durch die Studie zum Tanktourismus ist klar geworden: So geht es nicht.
Aire de Berchem, Foto Lex Kleren
Studie zum Kraftfahrzeugmarkt: Luxemburg könnte Umweltziel verfehlen
Der durchschnittliche CO2-Ausstoß der Fahrzeuge ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gesunken. Das geht aus einer Studie der Beratungsgesellschaft KMPG hervor. Sollte sich die Entwicklung in gleichem Maße fortsetzen, könne man 2020 jedoch nicht den empfohlenen Grenzwert von 95 g/km erreichen.
Trotz hoher Wachstumsraten von zuletzt knapp 32 Prozent kommen vollelektrische Fahrzeuge und Hybridautos in Luxemburg noch auf keinen grünen Zweig.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.