Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Editorial: Das LNS-Fiasko
Leitartikel Politik 2 Min. 25.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Editorial: Das LNS-Fiasko

Leitartikel Politik 2 Min. 25.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Editorial: Das LNS-Fiasko

Fernand MORBACH
Fernand MORBACH
Ist Luxemburg auf dem Weg, bei der Krebsvorbeugung und der Krebsbehandlung ein Musterschüler zu werden? Auf den ersten Blick kann man diese Frage mit einem Ja beantworten. Auf den zweiten Blick steht hinter der gleichen Frage ein großes Nein.

Auf das Thema Krebs fahren die Luxemburger voll ab. Tausende laufen beim „Relais pour la vie“ durch die Coque. Tausende spenden bei Aktionen wie Télévie Geld für die Forschung.

Mit Kampagnen und Programmen wird fast im Monatsrhythmus auf Krebsrisiken aufmerksam gemacht. Die Krankheit ist kein Tabu mehr, was auch daran liegt, dass die Medizin enorme Fortschritte gemacht hat und die Heilungschancen gestiegen sind.

Ist Luxemburg also auf dem Weg, bei der Krebsvorbeugung und der Krebsbehandlung ein Musterschüler zu werden? Auf den ersten Blick kann man diese Frage mit einem Ja beantworten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das lange Warten: Erfahrungen eines Krebspatienten
Bei einer Krebserkrankung ist ein schneller Beginn der Behandlung wichtig. Trotzdem müssen Patienten und Ärzte in Luxemburg immer noch sehr viel Geduld aufbringen. Ein Bericht über eine Diagnose, Biopsien, Analysen und Wartezeiten
"In Luxemburg kann es schon mal drei oder vier Wochen dauern, bis das nationale Gesundheitslaboratorium zu Ergebnissen kommt und uns sagt, mit welchem Krebs wir es zu tun haben."