Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dritter Tag der deutschen Staatsvisite: Abschluss einer freundschaftlichen Begegnung
Politik 23 1 05.11.2014

Dritter Tag der deutschen Staatsvisite: Abschluss einer freundschaftlichen Begegnung

Der dritte Tag der Staatsvisite in Luxemburg führte das deutsche Präsidentenpaar nach Schengen und nach Perl, wo es das deutsch-luxemburgische Lyzeum besuchte. Am späten Nachmittag verabschiedete sich der deutsche Bundespräsident.

Im Zeichen der jungen Generationen stand der Abschlusstag der Staatsvisite von Bundespräsident Joachim Gauck und dessen Lebensgefährtin Daniela Schadt in Luxemburg. Im Moselort Schengen besuchten sie das Denkmal, das an die Unterzeichnung der Schengen-Verträge erinnert.

Anschließend ging es über die Grenze nach Perl, wo die hohen Gäste im deutsch-luxemburgischen Lyzeum erwartet wurden. In Begleitung von Großherzog Henri erhielt das Präsidentenpaar einen Einblick in die Besonderheiten des grenzüberschreitenden Bildungsprojekts; in Workshops stellten Schüler Projekte zum Friedensprojekt Europa, zur Berufsorientierung in der Großregion und zum Zusammenleben an der Grenze vor.

Wie er die Beziehungen zwischen Luxemburg und Deutschland empfindet, erklärt der Bundespräsident in diesem Video:

Vorgesehen war auch der Besuch in der Cité des Sciences in Esch/Alzette, wo die hohen Gäste das Labor für Biomedizin vorgestellt bekommen sollten, das vor fünf Jahren von Professor Rudi Balling gegründet wurde und mittlerweile 180 Mitarbeiter aus 30 verschiedenen Nationen zählt.

Nach dem Mittagessen in der Maison du savoir ging es zum Flughafen, wo die deutsche Delegation von Großherzog Henri und der für die Großregion zuständigen Ministerin Corinne Cahen verabschiedet wurde.

Großherzog Henri verabschiedete den Gast aus Deutschland.
Großherzog Henri verabschiedete den Gast aus Deutschland.
Luc Deflorenne

Mehr zum Thema:

- Empfang von Gauck in Luxemburg

- Gauck besucht Vianden