Wählen Sie Ihre Nachrichten​

DP für Gemeindefusionen, aber gegen Zwang
Anstelle eines Diktats von oben müsste auch die Initiative zu Gemeindefusionen entweder von den politisch Verantwortlichen der Kommunen oder von den Bürgern selbst ausgehen, so die Meinung der DP-Kommunalpolitiker.

DP für Gemeindefusionen, aber gegen Zwang

Foto: Shutterstock
Anstelle eines Diktats von oben müsste auch die Initiative zu Gemeindefusionen entweder von den politisch Verantwortlichen der Kommunen oder von den Bürgern selbst ausgehen, so die Meinung der DP-Kommunalpolitiker.
Politik 15.05.2018

DP für Gemeindefusionen, aber gegen Zwang

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Die von der CSV vorgeschlagene Reduzierung der Zahl der Kommunen stößt bei den Kommunalpolitikern der DP auf Skepsis. Anstelle einer Territorialreform wollen die Liberalen Gemeindevertreter lieber „Gemeindefusionen im Dialog“ unterstützen.

Der Vorschlag von CSV-Spitzenkandidat Claude Wiseler zur Begrenzung der Zahl der Kommunen schlägt weiterhin hohe Wellen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Territorialreform: Luxemburg neu denken
Claude Wiseler (CSV) will bis 2029 eine tiefgreifende Territorialreform: Nur noch rund 60 Gemeinden, hauptberufliche Bürgermeister und eine Art dritte Kammer für lokale Politiker. Seine Vision trifft auf gemischte Reaktionen.
Fusion Gemeindefusion Wiltz Eschweiler Referendum Bürgermeister François Rossler Fränk Arndt
Landesplanung: "Komplett übertrieben"
Während Luxemburg demografisch wie wirtschaftlich im TGV-Tempo unterwegs ist, hinkt die Landesplanung hinterher. Minister François Bausch ist fest gewillt, die Aufholjagd in den kommenden Monaten zu schaffen.
Zwei entscheidende Jahre: François Bausch über die Entwicklung des Landes.
Gemeindefusionen : Griff in die Mottenkiste
Claude Wiselers Vorstoß, die Gemeindefusionen via nationales Referendum abzuwickeln, war bereits 2013 Bestandteil des CSV-Wahlprogramms. Syvicol-Präsident Emile Eicher steht einer nationalen Lösung eher skeptisch gegenüber.
Die CSV will nach 2018 im Falle einer Regierungsbeteiligung ein nationales Referendum zur Territorialreform abhalten.