Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Direkte Demokratie“ ist kein Allheilmittel
Politik 6 Min. 18.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Direkte Demokratie“ ist kein Allheilmittel

„Direkte Demokratie“ ist kein Allheilmittel

Foto: AFP
Politik 6 Min. 18.02.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Direkte Demokratie“ ist kein Allheilmittel

"Wahre Demokraten wären gut beraten, sich auf die Stärken der repräsentativen Demokratie zu besinnen."

Von Robert Goebbels*

14 500 Mitbürger unterzeichneten Ende 2016 die Petition 668. Diese verlangte, Luxemburgisch durch Gesetz zur „Ersten Amtssprache“ des Landes zu erklären. Ihr Autor, Herr Lucien Welter, verursachte damit ein politisches Erdbeben mittlerer Größe.

Die 2018er Parlamentswahlen widerhallten von nationalistischen Rülpsern ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Petitionen: 442 Anträge in drei Jahren
Seit Beginn der öffentlichen Petitionen im März 2014 wurden mehr als 400 Anträge eingereicht. 23 davon schafften es, mehr als die nötigen 4.500 Unterschriften zu sammeln.
23.1. IPO / Syfel / Petiton Syfel - Kirchenfabriken in der Abgeordnetenkammer / Chamber / Fabrique d`Eglises Foto:Guy Jallay
Petition 575: Besteuerung von Witwen und Witwern
Nach der Petition über die Anerkennung der Lyme-Borreliose-Krankheit hat nun auch die Petition 575 über die Besteuerung von verwitweten Personen die Hürde der 4.500 Unterschriften geschafft. Die öffentliche Anhörung findet am 4. Februar statt.
Die Antragstellerin der Petition 575 ist gegen die Reklassierung von verwitweten Personen in die Steuerklasse 1A.
"Mehr Demokratie" in der Verfassung: Die Volksinitiative soll kommen
Der Werkzeugkasten der direkten Demokratie könnte in Luxemburg bald um ein Instrument reicher sein. Mit der Volksinitiative sollen die Bürger künftig die Möglichkeit erhalten, Gesetze ins Parlament einzubringen. Die Details des ganzen Konzepts stehen allerdings noch nicht fest.
Mit der "initiative citoyenne" wagt die Politik einen zweiten Anlauf in Sachen Volksgesetzgebung.