Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Diese Gesichter prägen die Pandemie in Luxemburg
Politik 9 Min. 27.02.2021
Exklusiv für Abonnenten

Diese Gesichter prägen die Pandemie in Luxemburg

Die Pandemie hat Luxemburg seit einem Jahr fest im Griff: Am 29. Februar 2020 meldete die Santé den ersten Fall.

Diese Gesichter prägen die Pandemie in Luxemburg

Die Pandemie hat Luxemburg seit einem Jahr fest im Griff: Am 29. Februar 2020 meldete die Santé den ersten Fall.
Foto: AFP
Politik 9 Min. 27.02.2021
Exklusiv für Abonnenten

Diese Gesichter prägen die Pandemie in Luxemburg

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
In der Pandemie schlägt die Stunde der Exekutive. Premier Bettel und Gesundheitsministerin Lenert beherrschen die Schlagzeilen. Doch in den vergangenen zwölf Monaten standen plötzliche Menschen im Rampenlicht, die vor einem Jahr noch kaum jemand kannte.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Diese Gesichter prägen die Pandemie in Luxemburg“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Diese Gesichter prägen die Pandemie in Luxemburg“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Covid-Gesetz: Verlängerung bis 14. März
Um Präzisierungen zur Datenerhebung und zum Sport wird das bisherige Covid-Gesetz ergänzt. Die Opposition wirft bei den Schulmaßnahmen Fragen der Rechtsstaatlichkeit auf.
Wenn das Parlament beschlussfähig sein soll, müssen bei der Eröffnung der Sitzung mindestens 31 Abgeordnete präsent sein. Sollte es zu einem massiven Infektionsgeschehen in der Abgeordnetenkammer kommen, könnten die digitale Teilnahme an den Plenartagungen und die Möglichkeit einer Online-Abstimmung ein möglicher Ausweg sein.