Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter
Politik 2 Min. 03.03.2021

Die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter

Zwischen dem 22. und dem 28. Februar wurden 3.837 Personen zum ersten Mal geimpft, 2.975 erhielten bereits die zweite Dosis.

Die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter

Zwischen dem 22. und dem 28. Februar wurden 3.837 Personen zum ersten Mal geimpft, 2.975 erhielten bereits die zweite Dosis.
Foto: AFP
Politik 2 Min. 03.03.2021

Die Zahl der Neuinfektionen steigt weiter

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
In der vergangenen Woche haben sich 1.313 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, 5,1 Prozent mehr als in der Vorwoche. Allerdings ging die Zahl der Toten wieder zurück.

Wie schon in der Vorwoche stieg die Zahl der Neuinfektionen auch zwischen dem 22. und dem 28. Februar erneut an. Insgesamt haben sich vergangene Woche 1.313 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, gegenüber 1.249 in der Woche davor, ein Plus von 5,1 Prozent. Die meisten Neuinfektionen wurden aus den Kantonen Luxemburg, Esch und Remich gemeldet. Dies geht aus dem aktuellen Wochenbericht der Santé hervor.


Corona-Lage in Luxemburg und der Welt: Alle Zahlen im Überblick
Neuinfektionen, Todesfälle, Impfungen: Auf der Überblickseite von wort.lu finden Sie alle wichtigen Zahlen zum Verlauf der Pandemie in Luxemburg, Europa und der Welt – die Angaben werden täglich aktualisiert.

Insgesamt wurden 64.276 Tests durchgeführt, gegenüber 60.716 in der Woche davor.  Am 28. Februar gab es 2.822 aktive Infektionen (2.697). Das Durchschnittsalter der Neuinfizierten sank von 38,1 auf 36,8. Die meisten Neuinfizierten steckten sich im familiären Umfeld an (48,4 Prozent), in 33,1 Prozent der Fälle ist die Ansteckungsquelle unklar. 

In der vergangenen Woche waren weniger Tote zu beklagen. Nach 16 Todesfällen in der Vorwoche, sind zwischen dem 22. und dem 28. Februar zwölf Patienten an den Folgen einer Covid-Infektion gestorben. Das Durchschnittsalter der Opfer betrug 82 Jahre

Positiv ist auch die Entwicklung beim Reproduktionswert, der von 1,04 auf 0,95 gesunken ist. Die Positivitätsrate bei den Tests ging ebenfalls ganz leicht zurück, und zwar von 2,06 auf 2,04 Prozent. Die Situation in den Kliniken spitzt sich derweil wieder zu. Wie die Santé mitteilt, mussten vergangene Woche 68 Patienten stationär betreut werden, weitere 18 Personen lagen auf der Intensivstation. In der Vorwoche waren 59 Patienten auf der Normal- und 15 auf der Intensivstation. 

Zwischen dem 22. und dem 28. Februar wurden 3.837 Personen zum ersten Mal geimpft, 2.975 erhielten bereits die zweite Dosis. Das Gesundheitsministerium geht davon aus, dass bis Ende März insgesamt 75.287 Personen geimpft werden können, unter der Voraussetzung, dass die Hersteller ihre Zusagen auch erfüllen. 

Prävalenz weiter hoch

Am Mittwoch erschien auch der wöchentliche Bericht des Luxembourg Institute of Science and Technology (List). Daraus geht hervor, dass das Virus  weiter flächendeckend im ganzen Land präsent ist. Im Rahmen der Coronastep-Studie untersucht das Forschungsinstitut seit Beginn der Pandemie die Abwässer der Kläranlagen. Wie es weiter heißt, ist das Virus in allen untersuchten Proben wie bereits in den beiden Vorwochen in hoher Konzentration nachweisbar, allerdings mit einigen regionalen Unterschieden. Eine deutlich steigende Prävalenz machen die Forscher in den Abwässern von Bettemburg und Petingen aus. Im Osten des Landes stellen sie einen leichten Anstieg fest. 

Corona-Lage in Luxemburg und der Welt: Alle Zahlen im Überblick 

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema