Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Verlierer
Leitartikel Politik 2 Min. 12.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Leitartikel

Die Verlierer

Leitartikel Politik 2 Min. 12.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Leitartikel

Die Verlierer

Jean-Lou SIWECK
Jean-Lou SIWECK
Eine gescheiterte Wirtschafts- und Sozialpolitik erkläre den Erfolg von Trump. Doch dessen Wähler sehnen sich nach mehr, als materiellem Wohlstand.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Die Verlierer“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Wahlversprechen eines Milliardärs
Donald Trump hat im Wahlkampf viel geredet und dabei vergleichsweise wenig gesagt - zumindest war er nicht sehr konkret. Sein 100-Tage-Programm hat er dabei im Oktober in Form eines Vertrages hinterlegt - mit Unterschrift.
Was man schwarz auf weiß besitzt... Trumps 100-Tage-Vertrag kann "der Wähler" mit nach Hause nehmen.
Internationale Pressestimmen zur US-Wahl
Der Schock über den Wahlsieg Wahlsieg Donald Trumps sitzt tief und findet auch in der internationalen Presse seinen Niederschlag. ein Überblick.
Weltweit hat die US-Wahl die Berichterstattung der Printmedien nahezu monopolisiert.
US-Korrespondent Thomas Spang zu Trumps Wahlsieg
Kaum ein politischer Beobachter hätte es erwartet, und doch ist es Wirklichkeit geworden. Donald Trump ist der neue US-Präsident und damit wird sich vieles ändern – für Amerika und Europa, meint Washington-Korrespondent Thomas Spang.
Amerika hat gewählt. Die Anhänger von Donald Trump jubeln, für viele Menschen auf der Welt ist das Ergebnis ein schwerer Schock. 
Im Land, in dem angeblich Tellerwäscher zu Millionären werden, können es Clowns bis zum Präsidenten bringen. Doch Jammern hilft nicht meint Pierre Leyers
Commuters take copies of the Evening Standard Newspaper in central London on November 9, 2016, showing a picture of newly elected US President Donald Trump and reporting on the result of the US presidential election.
Political novice and former reality TV star Donald Trump has defeated Hillary Clinton to take the US presidency, stunning America and the world in an explosive upset fueled by a wave of grassroots anger. / AFP PHOTO / DANIEL LEAL-OLIVAS
Wählerverhalten laut "Exit Polls"
In vielen Gruppen hat Donald Trump besser abgeschnitten als es ihm vorhergesagt wurde. Die so genannten "Exit Polls", die Wähler beim Verlassen des Wahllokals befragen, liefern ein interessantes Zahlenwerk vom Wahltag.
NEW YORK, NY - NOVEMBER 09: An attendee holds up a sign in support of Republican presidential nominee Donald Trump that reads "Women For Trump" during the election night event at the New York Hilton Midtown on November 8, 2016 in New York City. Americans today will choose between Republican presidential nominee Donald Trump and Democratic presidential nominee Hillary Clinton as they go to the polls to vote for the next president of the United States.   Mark Wilson/Getty Images/AFP
== FOR NEWSPAPERS, INTERNET, TELCOS & TELEVISION USE ONLY ==
Amerika hat einen politischen Novizen zum Präsidenten gewählt, von dem niemand weiß, an was er eigentlich wirklich glaubt.
(FILES) This file photo taken on January 15, 2016 shows Republican Presidential candidate businessman Donald Trump attending the Republican Presidential debate sponsored by Fox Business and the Republican National Committee at the North Charleston Coliseum and Performing Arts Center in Charleston, South Carolina.
Donald Trump said on November 9, 2016 he would bind the nation's deep wounds and be a president "for all Americans," as he praised his defeated rival Hillary Clinton for her years of public service. / AFP PHOTO / TIMOTHY A. CLARY