Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Schatten in Zeiten von Covid-19

Leserbriefe Politik 3 Min. 25.08.2020

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Die Schatten in Zeiten von Covid-19“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Die Schatten in Zeiten von Covid-19“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der Endphase des Zweiten Weltkriegs schmiedete die Luxemburger Exilregierung Pläne, deutsche Gebiete an Mosel und Sauer dem Großherzogtum einzuverleiben. 1945 schickte das Großherzogtum schon mal seine Armee vor.
 Am 11. November 1945 überqueren Luxemburger Soldaten die Brücke in Echternach auf dem Weg nach Bitburg.
Nach Schlecker, der Drogeriekette, die mehr als zehn Jahre in Luxemburg aktiv war, musste vor knapp 18 Monaten auch ihr Nachfolger, Dayli, schließen. Den Neustart versucht nun seit einem Jahr „Meng Drogerie +“. Interview mit dem Geschäftsführer Dirk Kucht, der die Höhen und Tiefen der Schlecker- und Dayli-Zeiten selbst miterlebt hat.
„Meng Drogerie +“ zählt heute 24 Läden und hofft, eine luxemburgische Stammkundschaft heranzubilden.
Manchmal macht es mich fast wütend, wenn ich daran denke, wieviele Luxemburger ins Ausland ziehen müssen, weil sie sich in ihrem eigenen Land keinen Wohnraum leisten können. Unsere Regierung interessiert das jedoch wenig...
Luxemburger in Deutschland
Die extrem teuren Mieten und Grundstückspreise treiben immer mehr Luxemburger ins Ausland. Besonders Deutschland ist für Hausbauer beliebt. Tausende haben bereits das Großherzogtum verlassen.
Seit 2011 wohnen Herr und Frau Lagoda in Wincheringen in der Neubausiedling "Auf Mont". Sie sagen: "Wir können uns nicht vorstellen, wieder nach Luxemburg zurück zu gehen." Die ganze Geschichte der Lagodas und anderer Paare lesen Sie im Wort vom 11. September 2014.
Was bewegt Sie?