Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Die Reform ist nicht der große Wurf“
Politik 4 Min. 30.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Die Reform ist nicht der große Wurf“

Arbeitsminister Dan Kersch befürchtet, dass die Erfolge der Adem-Reform durch die europäische Reform des Arbeitslosengeldes zunichte gemacht werden.

„Die Reform ist nicht der große Wurf“

Arbeitsminister Dan Kersch befürchtet, dass die Erfolge der Adem-Reform durch die europäische Reform des Arbeitslosengeldes zunichte gemacht werden.
Foto: Gerry Huberty
Politik 4 Min. 30.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

„Die Reform ist nicht der große Wurf“

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Beschäftigungsminister Dan Kersch (LSAP) ist erleichtert, dass der Ausschuss der ständigen Vertreter der EU-Mitgliedstaaten die Reform des Arbeitslosengeldes am Freitag ausgebremst hat. Denn seiner Meinung nach ist die geplante Neuregelung weder sozial noch im Interesse der Grenzgänger.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „„Die Reform ist nicht der große Wurf““ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Luxemburg muss in Kürze auch Grenzgängern Arbeitslosengeld zahlen. Allerdings schaffte es Arbeitsminister Nicolas Schmit die Folgen der EU-weiten Reform etwas abzufedern.
Die Adem kann vorerst aufatmen.
Demnächst soll Luxemburg das Arbeitslosengeld für alle Grenzgänger übernehmen, die ihren Job verlieren. „Das geht nicht“, sagt Beschäftigungsminister Nicolas Schmit und schreibt einen geharnischten Brief an EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.
Beschäftigungsminister Nicolas Schmit ist sauer: Wenn es nicht zu Anpassungen bei der Neuregelung des Arbeitslosengeld für Grenzgänger kommt, steht die Adem vor dem Kollaps, so seine Warnung.