Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Die Parteien haben Angst"
Politik 6 Min. 11.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Zwei Jahre nach dem Referendum

"Die Parteien haben Angst"

LSAP-Fraktionschef Alex Bodry im Interview: "Wenn man die Bürger nicht gefühlsmäßig anspricht, dann überzeugt man sie auch nicht in einer politischen Debatte."
Zwei Jahre nach dem Referendum

"Die Parteien haben Angst"

LSAP-Fraktionschef Alex Bodry im Interview: "Wenn man die Bürger nicht gefühlsmäßig anspricht, dann überzeugt man sie auch nicht in einer politischen Debatte."
Foto: Chris Karaba
Politik 6 Min. 11.06.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Zwei Jahre nach dem Referendum

"Die Parteien haben Angst"

Christoph BUMB
Christoph BUMB
Zwei Jahre nach dem Referendum vom 7. Juni 2015 steht die gesamte Verfassungsreform auf der Kippe. Alex Bodry, LSAP-Fraktionschef und Vorsitzender des Verfassungsausschusses im Parlament, zieht aus der Erfahrung eine Reihe von Konsequenzen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „"Die Parteien haben Angst"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „"Die Parteien haben Angst"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die "Rede zur Lage der Nation" in der Analyse
Die diesjährige „Rede zur Lage der Nation“ zeigt: Die Regierung hat die Lage zwar im Griff, ihr fehlt es aber an Visionen zur Zukunftsgestaltung, die über die reine ökonomische Entwicklung hinausgeht. Eine Analyse von Christoph Bumb.
Die heile Welt des Xavier Bettel: In seiner "Rede zur Lage der Nation" betonte der Premier wie gewohnt die Erfolge seiner Regierung.
Claude Wiseler im Interview
Der frisch gebackene Spitzenkandidat der CSV spricht über seine Dankbarkeit gegenüber seiner Partei, seine Beziehung zu Jean-Claude Juncker und die Herausforderung, den Bürgern vor den kommenden Wahlen nicht zu viel zu versprechen.
Claude Wiseler bei seiner Rede vor dem CSV-Konvent am Samstag.
Etienne Schneider im Interview
Viele Erfolge, aber mit Referendum und "Zukunftspak" auch zwei Dinge, die er so nicht mehr machen würde: Etienne Schneider bestätigt im ausführlichen Interview mit dem "Luxemburger Wort" seinen Ruf als Mann der klaren Worte.
Itv Etienne Schneider - Photo : Pierre Matge
Analyse zum Ausgang des Referendums
Das überdeutliche Resultat des Referendums wirft Fragen auf, schafft aber auch bereits Fakten. Politische Konsequenzen müssen eigentlich nicht gezogen werden, denn sie sind bereits greifbar. Eine Analyse von Christoph Bumb.
Referendum 2015 - RTL Elefantenronn - Felix Braz - Alex Bodry - Xavier bettel - Photo : Pierre Matgé
Jean Asselborn und Claude Wiseler im Streitgespräch
Dass es bei den drei Referendumsfragen und darüber hinaus bei der Frage eines politischen Konsenses über den 7. Juni hinaus noch Klärungsbedarf gibt, zeigt das vom "Luxemburger Wort" organisierte Streitgespräch zwischen Außenminister Jean Asselborn und CSV-Fraktionschef Claude Wiseler.
Fred Keup im Porträt
Eine Überraschung hat das Referendum bereits jetzt und unabhängig des Resultats hervorgebracht: Der Aufstieg des Geografielehrers Fred Keup zum medial präsenten "Chef-Nein-Sager" zeigt, wie sich die sonst von Parteien bestimmte politische Debatte verselbstständigen kann. Ein Porträt eines unverhofften Wortführers.
Der Sekundarschullehrer und zweifache Familienvater Fred Keup engagiert sich seit Wochen für eine Ablehnung des Ausländerwahlrechts beim Referendum am 7. Juni.
Eindrücke von der Referendumskampagne
Im Mamer Kinneksbond trafen am Freitag Politiker und Bürger aufeinander, um sich über die drei Referendumsfragen auszutauschen. Die Fronten scheinen bereits jetzt verhärtet. Ein Stimmungsbericht vom Schauplatz der Debatte um eine Erneuerung der Luxemburger Demokratie.
Politiker auf der Bühne, das Volk auf den Zuschauerrängen - Die Debatte über die Referendumsfragen findet eher auf klassische Weise statt.
Es hat sich noch nicht überall herumgesprochen, doch die Luxemburger Verfassung steht vor einer Generalüberholung. Im Interview mit wort.lu spricht der Luxemburger Geschichtsprofessor Michel Pauly über die Rolle des Großherzogs in unserem politischen System und die Debatte, ob das Volk bei derartigen Fragen das letzte Wort haben soll.
Der Historiker und Forum-Mitherausgeber Michel Pauly setzt sich für eine Volksbefragung zur Verfassung ein.