Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die fünf wichtigsten Punkte zum Waringo-Bericht
Politik 4 Min. 31.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die fünf wichtigsten Punkte zum Waringo-Bericht

Jeannot Waringo hält die Beteiligung der Großherzogin an wichtigen Personalentscheidungen des Hofs für problematisch.

Die fünf wichtigsten Punkte zum Waringo-Bericht

Jeannot Waringo hält die Beteiligung der Großherzogin an wichtigen Personalentscheidungen des Hofs für problematisch.
Foto: Chris Karaba
Politik 4 Min. 31.01.2020 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Die fünf wichtigsten Punkte zum Waringo-Bericht

Jörg TSCHÜRTZ
Jörg TSCHÜRTZ
Am Freitag wurde der Bericht über die Personal- und Finanzpolitik des großherzoglichen Hofs vorgestellt. Ein Überblick über die wichtigsten Schlussfolgerungen von Sonderberichterstatter Jeannot Waringo.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Die fünf wichtigsten Punkte zum Waringo-Bericht“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Die fünf wichtigsten Punkte zum Waringo-Bericht“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-paper und Digital Paper
  • Samstags die gedruckte Zeitung im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Transparenz tut not
Nach langem Warten liegt der Waringo-Bericht endlich vor. Nun müssen die richtigen Konsequenzen gezogen werden, bei Hofe, aber auch von der Politik.
Palais Grand-Ducal,Grossherzoglicher Palast,Rapport Waringo, Armee. Foto: Gerry Huberty/Luxemburger Wort
Gebotene Sachlichkeit
Eine Berichterstattung über mögliche und tatsächliche Konsequenzen des Waringo-Berichtes ist hochspekulativ.
Großherzog Henri und Großherzogin Maria Teresa am Genfersee.