Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dicke Luft auf dem Acker
Politik 2 Min. 26.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Landwirtschaft

Dicke Luft auf dem Acker

Das neue Agrargesetz lässt seit fast zwei Jahren auf sich warten.
Landwirtschaft

Dicke Luft auf dem Acker

Das neue Agrargesetz lässt seit fast zwei Jahren auf sich warten.
REUTERS
Politik 2 Min. 26.11.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Landwirtschaft

Dicke Luft auf dem Acker

Das neue Agrargesetz wird sich weiter verzögern. Die Landwirtschaftskammer übt in ihrem Gutachten nicht nur Kritik an den neuen Bestimmungen. Sie wirft der Regierung schlicht Versagen vor.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Dicke Luft auf dem Acker“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit Ungeduld haben die Bauern auf das Gutachten des Staatsrats zum neuen Agrargesetz gewartet. Nun liegt es vor: Das Urteil der Hohen Körperschaft fällt vernichtend aus.
Forderung nach Krisengipfel
Den Bauern steht das Wasser bis zum Hals. Durch den dramatischen Preisverfall geht den Betrieben das Geld aus. Die Politik ist gefordert, so die zentrale Aussage der Bauernverbände.
Die Bauern wollen eine Grundsatzdiskussion über den Stellenwert der Landwirtschaft.
Krise in der Landwirtschaft
Die angespannte Lage in der Landwirtschaft wurde durch den Preisverfall ausgelöst. Die Probleme sind aber vielschichtiger. Der biologische Landbau bietet daher keinen Ausweg aus der Krise, erklärt der Präsident der Bauernzentrale, Marc Fisch.
Marc Fischbach,Landwirt in Calmus. Foto:Gerry Huberty
Preisverfall in der Landwirtschaft
Das Treffen der Bauern mit Landwirtschaftsminister Etgen blieb ohne greifbare Folgen. Jetzt fordern die landwirtschaftlichen Verbände einen Krisengipfel mit Premier Bettel.
Die Bauern fordern weitere Hilfsmaßnahmen, um den Preisverfall aufzufangen.
Milchpreise im freien Fall
Am Dienstag kamen die EU-Landwirtschaftsminister in Kirchberg zusammen, um über den Preisverfall bei den Agrarprodukten zu beraten. Die Luxemburger Bauern werden 700.000 Euro erhalten. Das Treffen wurde von massiven Bauernprotesten begleitet.
Bauern leiden unter Preisverfall
Luxemburgs Landwirte setzen große Hoffnungen in Fernand Etgen. Vom Treffen mit dem Landwirtschaftsminister am Dienstag erwarten sie sich kurzfristige Signale, um ihre angespannte finanzielle Lage zu beruhigen.
Die Marktgesetze machen den Milchbauern zu schaffen.