Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der weite Weg zum solidarischen Handeln
Politik 6 Min. 18.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der weite Weg zum solidarischen Handeln

Der weite Weg zum solidarischen Handeln

Foto: Marc Wilwert/LW-Archiv
Politik 6 Min. 18.03.2019 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der weite Weg zum solidarischen Handeln

Europäische Asylpolitik: ein Flickenteppich, der den EU-Staaten bei den Leistungen an Asylsuchende einen großen Ermessensspielraum lässt.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Der weite Weg zum solidarischen Handeln“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Der weite Weg zum solidarischen Handeln“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Umdenken in der Flüchtlingspolitik
Im vergangenen Jahr kamen mehr als 2.000 Flüchtlinge nach Luxemburg. Die Auffangstrukturen sind dem Ansturm nicht mehr gewachsen. Deshalb sah sich die Regierung zum Handeln gezwungen. Wer keine Chance hat, als Flüchtling anerkannt zu werden, muss das Land verlassen.
Durch das neue Eilverfahren wird zwischen "politischen Flüchtlingen" und "Wirtschaftsflüchtlingen" unterschieden.
Schmit, Cahen und die Flüchtlingsfrage
Ein Arbeitsminister, der Schlagzeilen macht und eine Integrationsministerin, die das Asylrecht in Frage stellt: Zwei Aussagen sorgten in den vergangenen Tagen für Verwirrung. Der Kern der Flüchtlingsfrage geriet dabei etwas in den Hintergrund.
Integrationsministerin Corinne Cahen sorgte am Wochenende mit missverständlichen Aussagen zur Asylpolitik für Schlagzeilen.
Asselborn reagiert auf Schmit-Äußerungen
Beim Thema Flüchtlingspolitik dürfe man nicht die Dinge durcheinander werfen und müsse seine Worte mit Bedacht wählen, sagt Jean Asselborn. Im Interview mit dem "Luxemburger Wort" reagiert der Außenminister auf Äußerungen seines Partei- und Kabinettskollegen Nicolas Schmit.
"Ich brauche hier keine Lektionen": Außenminister Jean Asselborn verteidigt sich und seine Position in der europäischen Flüchtlingspolitik.
Zwei Weltkriege haben dem 20. Jahrhundert den zweifelhaften Ruf „Jahrhundert der Flüchtlinge“ eingetragen. Das 21. Jahrhundert könnte ihm diesen Titel streitig machen.