Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Unermüdliche
Die Verfassungsreform trägt über weite Strecken die Handschrift von Paul-Henri Meyers.

Der Unermüdliche

Steve EASTWOOD
Die Verfassungsreform trägt über weite Strecken die Handschrift von Paul-Henri Meyers.
Politik 11 Min. 07.08.2018

Der Unermüdliche

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Er gilt als die graue Eminenz der Chamber. Nun muss das Parlament ohne Paul-Henri Meyers auskommen. Der CSV-Politiker genießt seit Ende Juli seinen wohlverdienten Ruhestand. Über sein größtes Projekt, die Verfassungsreform, stimmen nun die anderen ab.

Paul-Henri Meyers geht, sein Lebenswerk wird bleiben. Fast 20 Jahre saß er für die CSV im Parlament und genauso lange hat er an der Verfassungsreform gefeilt. In mühevoller Kleinarbeit hat er zusammen mit seinen Mitstreitern der anderen Fraktionen einen Kompromiss ausgehandelt. Im Interview mit dem Luxemburger Wort erklärt er, weshalb es so lange gedauert hat, bis ein politisch tragfähiger Konsens gefunden war.

Paul-Henri Meyers, in einer aktuellen CSV-Publikation werden Sie Reformator genannt ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Verfassungsreform auf der Zielgeraden
Der Text der neuen Verfassung steht. Allerdings wird das Parlament erst in der nächsten Legislaturperiode über den Entwurf abstimmen. Das Verfassungsreferendum soll frühestens 2020 stattfinden.
Wahlen
Wiseler, Bodry und die Verfassungsreform
Im Rahmen der Debatten über den Etat de la nation, befassten sich Claude Wiseler (CSV) und Alex Bodry (LSAP) auch mit der Verfassungsreform. Bodry warf Wiseler Hinhaltetaktik vor und warnte ihn vor einer Retourkutsche.
Am Mittwochvormittag begann der Debattenmarathon zum Etat de la nation.
Zwei Jahre nach dem Referendum: "Die Parteien haben Angst"
Zwei Jahre nach dem Referendum vom 7. Juni 2015 steht die gesamte Verfassungsreform auf der Kippe. Alex Bodry, LSAP-Fraktionschef und Vorsitzender des Verfassungsausschusses im Parlament, zieht aus der Erfahrung eine Reihe von Konsequenzen.
LSAP-Fraktionschef Alex Bodry im Interview: "Wenn man die Bürger nicht gefühlsmäßig anspricht, dann überzeugt man sie auch nicht in einer politischen Debatte."
Leitartikel: Gretchenfrage
Luxemburg will sich eine neue Verfassung geben. Doch wird es mit jedem Tag unwahrscheinlicher, dass dies noch in dieser Legislaturperiode gelingt. Nach über einem Jahrzehnt Vorbereitung stellt sich somit eine viel grundsätzlichere Frage.