Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Kommunikator
Stephane Pallage, seit Januar der neue Rektor der Uni Luxemburg.

Der Kommunikator

Foto: Pierre Matgé
Stephane Pallage, seit Januar der neue Rektor der Uni Luxemburg.
Leitartikel Politik 2 Min. 16.03.2018

Der Kommunikator

Christophe LANGENBRINK
Christophe LANGENBRINK
Der neue Uni-Rektor Stéphane Pallage ist nach Luxemburg gekommen, um zu bleiben. Um zu bestehen, muss er allerdings mehr als nur Rektor sein.

Die Universität macht einen entscheidenden Schritt in ihre Zukunft. Zumindest für die kommenden vier Jahre in denen die Regierung 766 Millionen Euro zur Verfügung stellt. Aus Sicht der Steuerzahler klingt das nach sehr viel Geld und manchen drängt sich die Frage auf, ob diese Summe auch gut in die Entwicklung der Hochschullandschaft und der Forschung investiert ist.

Klar ist: Zurücklehnen geht bei diesem beträchtlichen Betrag nicht ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Universität Luxemburg: Un(i)verständnis
Wohin steuert die Universität Luxemburg hin. Über diese Frage wurde und wird weiterhin heftig verhandelt. Um die Diskussion besser verstehen zu können, ist es wichtig, den Unterschied zwischen angewandter Forschung und Grundlagenwissenschaft zu kennen.
Institut für Geschichte: Zwei Lehrstühle auf der Kippe
„Die Entscheidungen zu einzelnen Lehrstühlen sind noch nicht gefallen“, betont die Uni Luxemburg. Vorlesungen und Abschlüsse für die jetzigen Bachelor- und Masterstudenten in Geschichte würden aber keinesfalls beeinträchtigt sein.
„Wird die historische Lehre und Forschung zunehmend auf die Zeitgeschichte beschränkt?“, fragen sich Professoren.
Rainer Klump: Die Uni als Motor der Zukunft
Es hat keine hundert Tage gedauert bis der neue Rektor der Uni Luxemburg sich den Medien stellte. Nach gerade mal zwölf Wochen im Amt erklärt Rainer Klump, wohin er Luxemburgs größte Forschungseinrichtung in den kommenden Jahren hinsteuern will.
Rainer Klump, der neue Rektor der Universität Luxemburg.