Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der Kommentar: Trump wird nicht so schnell verschwinden
Kommentar Politik 1 07.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der Kommentar: Trump wird nicht so schnell verschwinden

Der Kommentar: Trump wird nicht so schnell verschwinden

Foto: Reuters
Kommentar Politik 1 07.11.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der Kommentar: Trump wird nicht so schnell verschwinden

Christoph BUMB
Christoph BUMB
Egal wie die Wahlen in den USA an diesem Dienstag ausgehen werden: Donald Trump und das von ihm vertretene Weltbild werden nicht so einfach verschwinden. Ein Kommentar von Christoph Bumb.

Von Christoph Bumb

Man könnte sich die Sache ja leicht machen: Donald Trump ist ein gefährlicher, für den Job des US-Präsidenten unqualifizierter Populist. Hoffen wir also, dass der Spuk nach den Wahlen vorbei ist.

Es ist aber wohl nicht so einfach ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Wahlen in einem gespaltenen Land
Die Kongresswahlen in den USA sind auch ein Referendum über die Politik von Präsident Trump. Sein Wahlkampf ist noch schriller als 2016, kurz vor der wichtigen Abstimmung liegen die Nerven blank.
US President Donald Trump speaks at a campaign rally at the Huntington Tri-State Airport, on November 2, 2018, in Huntington, West Virginia. (Photo by Nicholas Kamm / AFP)
Leitartikel: Der erste Monat
Seit einem Monat ist Donald Trump US-Präsident - umstritten, streitsüchtig und unpopulär wie kein anderer vor ihm. Dennoch deutet viel darauf hin, dass er die Wahlen wohl auch heute noch gewinnen könnte.
Leitartikel: Die Verlierer
Eine gescheiterte Wirtschafts- und Sozialpolitik erkläre den Erfolg von Trump. Doch dessen Wähler sehnen sich nach mehr, als materiellem Wohlstand.
Editorial: "Trumpeltier"
Wieso hat US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump so viele Anhänger? "Amerika mag starke Führungspersönlichkeiten", meint dazu Marco Goetz.