Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das rettende Ufer
Politik 12.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Der Kommentar

Das rettende Ufer

26:28 verliert Gambia laut "Sonndesfro" gegen die CSV.
Der Kommentar

Das rettende Ufer

26:28 verliert Gambia laut "Sonndesfro" gegen die CSV.
Anouk Antony
Politik 12.01.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Der Kommentar

Das rettende Ufer

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
CSV schlägt Blau-Rot-Grün 28:26. Das sagt die "Sonndesfro" voraus. Schwerer vorauszusagen ist, was die CSV damit anfängt. Denn für Gambia bleibt das rettende Ufer in Sichtweite. Ein Kommentar von Marc Schlammes.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Das rettende Ufer“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Das rettende Ufer“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Alle fünf Jahre haben die Wähler das Wort. Wenn die Stimmen am Abend ausgezählt sind, hat der Wählerwille schon wieder ausgedient. In den Tagen nach der Wahl schlägt die Zeit der schnöden Machtpolitik.
Alles deutet auf eine Neuauflage der blau-rot-grünen Koalition hin.
Trotz Verlusten bleibt die CSV 2013 die stärkste Partei, findet aber keinen Koalitionspartner. Die Liberalen können vier Mandate zulegen und entscheiden sich letztlich für eine Dreierkoalition aus DP, LSAP und Grünen. Die CSV muss unfreiwillig auf die Oppositionsbank.
04.12.13 assermentation  nouveaux ministres, nouveau gouvernement , palais grand-ducal luxembourg, photo marc wilwert
„Sonndesfro” – eine Analyse
Die „Sonndesfro” liefert eine klare Antwort: Mit 29 von 60 Sitzen flirtet die CSV allerheftigst mit der absoluten Mehrheit. Doch was ist dieses Traumergebnis wirklich wert?
Gesucht wird nach der "Sonndesfro" die Zauberformel für eine Koalition.
Politmonitor Januar 2017 - Sonntagsfrage
Nach dem Osten und Norden verlieren die Liberalen laut Sonntagsfrage auch im Zentrum massiv an Zustimmung. Gewinner ist die CSV, an die die Liberalen einen Sitz abgeben. In den drei Bezirken zusammengenommen wenden sich 18,2 Prozent der Wähler von der DP ab.
Xavier Bettels Partei (DP) verliert laut Sonntagsfrage in den drei Wahlbezirken Osten, Norden und Zentrum massiv an Zustimmung und muss zwei Sitze an die CSV abgeben.
Politmonitor Januar 2017 - Sonntagsfrage
Wären am Sonntag Wahlen, würden die Liberalen und die Sozialisten in den Wahlbezirken Osten und Norden jeweils einen Sitz an die CSV verlieren. Das ergab die Sonntagsfrage von TNS Ilres im Auftrag von "Luxemburger Wort" und RTL.
Die Partei von Premier Xavier Bettel (DP) und die von Vizepremier Etienne Schneider (LSAP) lassen bei der Sonntagsfrage Federn. Einzig die Partei von Justizminister Felix Braz (déi Gréng) kann ihre Sitze behalten (v.l.n.r.).
Anders als die meisten politischen Koalitionen sah Blau-Rot-Grün 2013 eher nach Liebeshochzeit denn als Zweckbündnis aus. Drei Jahre später gibt es gute Gründe, Zweifel an der Ewigkeit der Allianz zu haben.