Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Der Immobilienmarkt wird immer elitärer"
Politik 8 Min. 20.08.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Studie über Wohnungsnot

"Der Immobilienmarkt wird immer elitärer"

Bauland gibt es genug in Luxemburg, aber es wird nur zögerlich mobilisiert, stellen die Wissenschaftler des Liser und der Uni Luxemburg in ihrer jüngsten Studie fest.
Studie über Wohnungsnot

"Der Immobilienmarkt wird immer elitärer"

Bauland gibt es genug in Luxemburg, aber es wird nur zögerlich mobilisiert, stellen die Wissenschaftler des Liser und der Uni Luxemburg in ihrer jüngsten Studie fest.
Foto: Anouk Antony
Politik 8 Min. 20.08.2021 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Studie über Wohnungsnot

"Der Immobilienmarkt wird immer elitärer"

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Eine wissenschaftliche Studie ist der Frage nachgegangen, inwiefern die wenigen Großgrundbesitzer in Luxemburg den Immobilienmarkt kontrollieren.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „"Der Immobilienmarkt wird immer elitärer"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Halbzeitbilanz Wohungsbaupolitik
Die Immobilien- und Mietpreise steigen, doch die großen Hebel gegen die preistreibende Boden- und Immobilienspekulation bleiben unangetastet.
Die Immobilienkaufpreise sind zwischen 2011 und 2020 stärker gestiegen als die Mieten – im Schnitt um 6,6 Prozent pro Jahr, während der gesetzliche Mindestlohn im gleichen Zeitraum lediglich um 2,2 Prozent gestiegen ist.
Die Regierung müsste im Kampf gegen die Boden- und Immobilienspekulation fiskalisch härter durchgreifen, doch sie drückt sich davor.
Geringverdiener haben es immer schwerer, auf dem privaten Wohnungsmarkt eine geeignete Mietwohnung zu finden.
Das Parlament hat am Mittwoch das Gesetz zum Pacte logement verabschiedet. Damit will die Regierung den Bau von erschwinglichen Wohnungen befeuern.
CSV und Déi Lénk fordern eine Reform des Vorkaufsrechts, das vielen Gemeinden derzeit Kopfzerbrechen bereitet. Laut Innenministerin Taina Bofferding (LSAP) ist eine Arbeitsgruppe mit der Ausarbeitung einer Reform beschäftigt.
Wohnungsleerstand und ungenutztes Bauland
Die Debatten über ungenutzten Wohnraum und brachliegendes Bauland laufen seit Jahren ins Leere, weil die Politik vor den dafür notwendigen Lösungen zurückschreckt.
Die Politik tut sich seit Jahren schwer mit Instrumenten zur Mobilisierung von leer stehenden Immobilien und ungenutztem Bauland.