Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der große Wurf fehlt
Auf dem lang und heftig diskutierten Krankenhausgesetz ruhen hohe Erwartungen für mehr Kosten-
effizienz.

Der große Wurf fehlt

Foto: Guy Jallay
Auf dem lang und heftig diskutierten Krankenhausgesetz ruhen hohe Erwartungen für mehr Kosten-
effizienz.
Politik 5 Min. 21.08.2018

Der große Wurf fehlt

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Das Patientenrechtsgesetz und das Krankenhausgesetz sowie die Anerkennung von Psychotherapie und Osteopathie als Gesundheitsberufe – das sind die Erfolge, auf die Gesundheitsministerin Lydia Mutsch (LSAP) verweisen kann.

Das sehr detaillierte gesundheitspolitische Regierungsprogramm umfasst ganze 18 Seiten und wurde von Mars Di Bartolomeo (LSAP) verfasst, der auch seinerzeit hoffte, Gesundheitsminister bleiben zu können. Es kam anders, denn Lydia Mutsch übernahm und erbte einige Gesetze von ihrem Vorgänger. Das Patientenrechtsgesetz zum Beispiel.

Im Oktober 2013 war die Europäische Direktive zur grenzüberschreitenden Gesundheitsversorgung bereits in Kraft getreten, im Juli 2014 setzte die Dreierkoalition sie um ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schmerztherapie: Stiefkind der Sozialpolitik
Seit zehn Jahren wird um die Anerkennung der Behandlung von chronischen Schmerzen gekämpft - vergeblich. Der Anästhesist Dr. Jérôme Giwer über den Kampf gegen die Versorgungslücke.
Chronische Schmerzen führen unbehandelt in vielen Fällen zu Arbeitsunfähigkeit oder Frühverrentung.
Falsch behandelt
Die Ärzteschaft möchte mehr Freiheit im Gesundheitssystem: Werden Patienten für moderne Behandlungsmethoden künftig in die eigene Tasche greifen müssen?