Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der fünfte Streich
Leitartikel Politik 2 Min. 24.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der fünfte Streich

Am Dienstag ist es wieder soweit: Premierminister Xavier Bettel hält im Parlament seine Rede zur Lage der Nation.

Der fünfte Streich

Am Dienstag ist es wieder soweit: Premierminister Xavier Bettel hält im Parlament seine Rede zur Lage der Nation.
Foto: Guy Jallay
Leitartikel Politik 2 Min. 24.04.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der fünfte Streich

Danielle SCHUMACHER
Danielle SCHUMACHER
Am Dienstag hält Premier Xavier Bettel zum fünften Mal eine Rede zur Lage der Nation. Die Parlamentswahlen liefern die Hintergrundmusik für den Etat de la Nation 2018.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Der fünfte Streich“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

CSV-Spitzenkandidat Claude Wiseler ist im Vorfeld der Erklärung zur Lage der Nation der Meinung, man verpasse aktuell die Gelegenheit, das Land auf bevorstehende Krisen vorzubereiten.
24.3.IPO / Deichhall Ettelbruck / CSV Konvent / Wahlkongress / Ansprache Wiseler   Foto:Guy Jallay
Zum fünften Mal präsentiert Premierminister Xavier Bettel am Dienstag um 14.30 Uhr seine Diagnose zum Zustand des Landes. Gleich bei der ersten blau-rot-grünen Bestandsaufnahme sollte sich der Kreis schließen.
02.04.14 Rede zur Lage der Nation, Chambre des deputes, Luxemburg, Premierminister Xavier Bettel, Foto: Marc Wilwert
Zwei Jahre Blau-Rot-Grün
Der zweite Geburtstag der Dreierkoalition fällt in eine Zeit, in der die Regierung vor diverse Herausforderungen gestellt wird, die sie 2013 so nicht vorhersehen konnte. Für eine inhaltliche Bilanz von Blau-Rot-Grün ist es indes noch zu früh.
14.11.13 point de presse,LSAP,DP,DEI GRENG,Koalitiongespraech,Bettel,Schneider,Braz,Meisch:Foto:Gerry Huberty