Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Der digitale Bauer
Politik 2 Min. 02.12.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der digitale Bauer

Die digitalisierte Landwirtschaft verspricht viele Fortschritte.

Der digitale Bauer

Die digitalisierte Landwirtschaft verspricht viele Fortschritte.
Foto: Shutterstock
Politik 2 Min. 02.12.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Der digitale Bauer

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Die Landwirtschaft bleibt vom globalen Trend der zunehmenden Digitalisierung nicht verschont. Angemessen angewandt, bietet Landwirtschaft 4.0 den Bauern viele Chancen.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Der digitale Bauer“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In Zusammenarbeit mit der „Spuerkeess” (BCEE) leistet etika seit 1996 Hilfe bei der Finanzierung von Projekten in sozialen und ökologischen Bereichen und stiftete vor acht Jahren den etika-Preis.
Vier Projekte wurden am Dienstag mit dem Preis von etika geehrt.
“Chinesische Weisheit: Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die andern Windmühlen.“
Ein Miteinander von Umweltschutz und Landwirtschaft, geht das überhaupt? Auch wenn der Weg vom Konflikt zum Kompromiss möglich ist - Robert Habeck weiß, dass man harte Debatten vorprogrammiert sind.
"Das fehlende Wissen über moderne Landwirtschaft ist ein großes Problem für die politische Debatte", gibt Grünen-Chef Robert Habeck zu bedenken.
Die Rechte auf angemessene Nahrung, gesunde Luft und genießbares Wasser sind Grundrechte, die jedem Menschen zustehen müssten. Doch Realität ist das noch lange nicht. Um dies zu ändern plädiert Hans Rudolf Herren für nachhaltige Landwirtschaft – auch in Luxemburg.
Hans Rudolf Herren (Insektenforscher, Landwirtschafts- und Entwicklungsexperte) - Gastredner bei akad. Sitzung von 30 Jahre Bio Lëtzebuerg, Munsbach, le 12 Avril 2018. Photo: Chris Karaba
Im Gespräch mit Urs Niggli
Die Weltbevölkerung wächst rasant. Eine Tatsache, die große Herausforderungen mit sich bringt. Wollen wir in Zukunft große Ernährungskrisen vermeiden, müssen wir umdenken, meint Agrarwissenschaftler Urs Niggli und erläutert seine Ideen.