Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Déi Lénk: Status quo
Politik 2 Min. 23.10.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Déi Lénk: Status quo

Déi Lénk hatte sich einen dritten Sitz in der Chamber erhofft. Letztlich müssen sie sich mit zwei Mandaten zufrieden geben.

Déi Lénk: Status quo

Déi Lénk hatte sich einen dritten Sitz in der Chamber erhofft. Letztlich müssen sie sich mit zwei Mandaten zufrieden geben.
Foto: Caroline Martin
Politik 2 Min. 23.10.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Déi Lénk: Status quo

Patrick BESCH
Patrick BESCH
Trotz eines leicht verbesserten Resultats im Vergleich zu den Wahlen vor fünf Jahren konnte Déi Lénk ihr Ziel von einem dritten Sitz nicht erreichen.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Déi Lénk: Status quo“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Déi Lénk: Status quo“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Das Szenario ist jedes Mal das gleiche: Die Parteien versuchen, bekannte Luxemburger auf ihre Listen zu locken und somit auf Stimmfang zu gehen. Die Wahlen am Sonntag haben gezeigt, dass der Promibonus nicht immer wirkt.
Im Wahlkampf greifen die Parteien gerne auf bekannte Gesichter zurück. Dieses Jahr ging der ehemalige RTL-Moderator Nico Keiffer für die CSV auf Stimmenfang, jedoch mit mäßigem Erfolg.
Die Linkspartei hatte sich mehr erwartet. Trotz eines leicht verbesserten Resultats bleibt der Linkspartei ein dritter Sitz in der Chamber verwehrt.
Trotz eines ernüchternden Resultats waren die Linken zufrieden, dass sie weiterhin mit zwei Abgeordneten in der Chamber vertreten sind.
Die Chamberwahlen stehen vor der Tür. Die Parteien wollen die Wähler von ihrem Programm überzeugen. Doch die Resonanz beim Wahlvolk hält sich in Grenzen.
Gemeindewahlen, élections communales 2017. Wahlbüro Muehlenbach, Luxemburg,Photo Guy Wolff