Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Déi Lénk : Justin Turpel tritt als Abgeordneter ab
Politik 2 Min. 05.03.2015

Déi Lénk : Justin Turpel tritt als Abgeordneter ab

David Wagner rückt im Parlament für Justin Turpel nach.

Déi Lénk : Justin Turpel tritt als Abgeordneter ab

David Wagner rückt im Parlament für Justin Turpel nach.
Foto: Guy Jallay
Politik 2 Min. 05.03.2015

Déi Lénk : Justin Turpel tritt als Abgeordneter ab

Justin Turpel verlässt aus gesundheitlichen Gründen die parlamentarische Bühne. Für ihn rückt David Wagner nach.

(ml) - In den Reihen von Déi Lénk wird auf dem Krautmarkt ein Wechsel vollzogen. Justin Turpel verlässt die parlamentarische Bühne. Für diese Entscheidung werden gesundheitliche Gründe angeführt, hieß  es am Donnerstagmorgen auf einer Pressekonferenz von Déi Lénk.

Nachfolger von Turpel wird der Nächstgewähltene im Zentrum David Wagner. Der ehemalige hauptstädtische Gemeinderat wird am 28. April vereidigt. Eigentlich sollte der Wechsel gemäß dem Rotationsprinzip erst in der Mitte der Legislaturperiode durchgeführt werden. Ursprünglich war geplant, dass David Wagner und Marc Baum erst 2016 für die beiden Abgeordneten  Justin Turpel und Serge Urbany nachrücken.

Turpel, der seit Oktober 2013 Volksvertreter ist, betonte am Donnerstag vor den Journalisten, ihm habe seine Arbeit im Parlament gut gefallen. "Ich habe hautnah miterlebt, wie die Transparenz in der Politik so weit geht, bis dass es an das Eingemachte geht", so der ehemalige Gewerkschafter. 

Angeschlagene Gesundheit

Der Einfluss, den Konzerne auf die Politik ausüben, sei ein weiteres Thema, das im am Herzen liege. Auch in Zukunft werde er sich diesem Thema widmen. Der Politik und den sozialen Bewegungen werde er als Kommentator und als Aktivist erhalten bleiben, so Turpel. Er sei froh und beruhigt, dass mit David Wagner ein junger und dynamischer Politiker ihn ablösen werde. 

Sein Abgeordnetenmandat habe ihm viele Kräfte abverlangt, betont Turpel in seinem Blog. Er dürfe den Raubbau an seinem Körper nicht weiter fortsetzen:

"Vor 4 Jahren, als ich auf dringendes ärztliches Anraten mein Arbeitspensum kürzen musste, gab ich meine gewerkschaftliche Arbeit auf; letztes Jahr zog eine Lungenentzündung einen Arbeitsausfall von über einen Monat mit sich; die beiden ersten Monate dieses Jahres fiel ich wiederum weitgehend aus, weil mein Rückenleiden im Dezember eine Operation unumgänglich gemacht hatte. Nun steht eine längere Phase der Genesung und Nachbehandlung an, die eine verantwortungsvolle Mitarbeit nicht mehr gewährleisten kann."

Turpels Nachfolger David Wagner betonte, er habe sich ausreichend auf die neue Herausforderung vorbereiten können, auch wenn der Wechsel nun früher als geplant erfolgt. Nach seiner Vereidigung im Abgeordnetenhaus werde er größtenteils die gleichen Themen behandeln, wie die beiden bisherigen Déi Lénk Abgeordnete Turpel und Urbany.

Serge Urbany bedauerte unterdessen, dass Turpel künftig nicht mehr im Parlament vertreten sein wird. Der Rotationsprinzip, wie ihn die Partei seit längerem anwendet, habe jedoch gezeigt, dass jeder zu ersetzen sei. Wer auch immer die Partei im Plenum vertritt, man würde stets als Team funktionieren, um linksorientierte Themen zu verteidigen, so Urbany.