Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Dear Luxembourgers": Teilen Sie Ihre Meinung zum Ausländerwahlrecht!
Politik 07.05.2015

"Dear Luxembourgers": Teilen Sie Ihre Meinung zum Ausländerwahlrecht!

"Dear Luxembourgers": Teilen Sie Ihre Meinung zum Ausländerwahlrecht!

Photo: LW
Politik 07.05.2015

"Dear Luxembourgers": Teilen Sie Ihre Meinung zum Ausländerwahlrecht!

In vier Sprachversionen informiert wort.lu seine Leser. Auf der Facebook-Seite "Dear Luxembourgers" möchten wir sie zusammenbringen. Diskutieren Sie mit in- und ausländischen Mitbürgern die Referendumsfrage zum Ausländerwahlrecht.

Das "Luxemburger Wort" hat die Facebook-Seite "Dear Luxembourgers" lanciert, um den Menschen im Großherzogtum - Luxemburgern wie Ausländern - eine Diskussionsplattform zum Ausländerwahlrecht zu bieten.

Am 7. Juni wird den luxemburgischen Wählern bei einem Referendum unter anderem die Frage gestellt, ob auch ausländische Bürger künftig das Recht eingeräumt werden soll, an Parlamentswahlen teilzunehmen. Voraussetzung ist, dass sie seit mindestens zehn Jahren in Luxemburg leben und bereits bei Kommunal- oder Europawahlen mit abgestimmt haben.

Das Referendum ist ein Thema, mit dem sich die Redaktion des "Luxemburger Wort" intensiv beschäftigt. Auf Deutsch, Französisch, Englisch und Portugiesisch informiert wort.lu seine Internetnutzer regelmäßig darüber. Die Zusammenarbeit aber auch das Zusammenleben mit Menschen unterschiedlicher Herkunft gehört für uns - wie auch für Sie - zum Alltag.

Auf der vom "Luxemburger Wort" initiierten Facebook-Seite "Dear Luxembourgers" rufen wir Sie dazu auf, mit in- und ausländischen Bürgern über die Frage zum Ausländerwahlrecht zu diskutieren und sich eine Meinung zu bilden.

"Die ausländischen Einwohner können ihre Stimme am 7. Juni nicht abgeben, obwohl sie von der Referendumsfrage zum Ausländerwahlrecht direkt betroffen sind. Beim "Luxemburger Wort" sind wir überzeugt, dass es zu diesem Thema mehr als nur eine Sichtweise gibt, auch unter den ausländischen Einwohnern. Es ist Raum für eine interessante und lebhafte Diskussion", sagt Chefredakteur Jean-Lou Siweck. "Unser Ziel ist es, eine Plattform für diese Debatte anzubieten."

Alle Ansichten sind auf der Facebook-Seite, die bis zum Referendum offen sein wird, willkommen. Wir bitten Sie darum, sich an unsere Netiquette und rechtliche Grundsätze zu halten. Die Online-Redaktion von wort.lu behält sich vor, Kommentare zu löschen, die dagegen verstoßen.

Diskutieren Sie konstruktiv mit! Wir freuen uns hier auf Ihren Beitrag.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Politmonitor zum Referendum: Dreimal Ja, einmal Nein
Im Politmonitor lehnt eine Mehrheit der Befragten die Herabsetzung des Wahlalters ab. Das Ausländerwahlrecht,  das Ende der staatlichen Finanzierung der Glaubensgemeinschaften und die Mandatsbegrenzung für Minister stoßen hingegen auf Zustimmung.
Das Referendum stößt auf eine breite Zustimmung innerhalb der Bevölkerung.