Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Wichtigste fehlt
Leitartikel Politik 2 Min. 16.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Das Wichtigste fehlt

Der Lehrermangel macht dem Bildungsministerium schwer zu schaffen.

Das Wichtigste fehlt

Der Lehrermangel macht dem Bildungsministerium schwer zu schaffen.
Foto: Pierre Matgé
Leitartikel Politik 2 Min. 16.05.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Das Wichtigste fehlt

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
„Das Land braucht gute Lehrer, die guten Unterricht machen, damit die Kinder gute Perspektiven haben."

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Das Wichtigste fehlt“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Das Wichtigste fehlt“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Anfang September erhalten die Quereinsteiger im Fondamental einen Einführungskurs, um sich in der ersten Schulwoche bestmöglich zurechtzufinden. Zeitgleich läuft eine Petition zur Vorzugsbehandlung von regulär ausgebildeten Lehrern beim Concours.
Die Quereinsteiger erhalten in den ersten beiden Septemberwochen einen Crashkurs in Pädagogik und Unterrichtsorganisation.
„Unter der Oberfläche des Lehrermangels verbirgt sich eine sehr ernste und tief greifende Problematik“, sagt der grüne Abgeordnete Claude Adam. Er wollte in der Chamber darüber diskutieren. Doch Claude Meisch bat um zeitlichen Aufschub.
Die Zahl der Lehramtsstudenten an den Universitäten reicht nicht aus, um alle Lehrerstellen zu besetzen. Doch die vom Ministerium geplanten Maßnahmen greifen zu kurz, findet Claude Adam von Déi Gréng.
Die Lehrergewerkschaft SEW macht sich Sorgen um den Zustand der öffentlichen Grundschule. Die geplanten Maßnahmen zur Bekämpfung des Lehrernotstands drohen, das Berufsbild des Lehrers und das Vertrauen in die Schule zu zerstören, hieß es am Dienstag bei einer Pressekonferenz.
Der Gesetzentwurf 7206 mit den Maßnahmen zur Bekämpfung des Lehrernotstands muss noch im Frühjahr durch das Parlament.
Personalmangel im Fondamental
Seit dem Schulanfang herrscht in der Grundschule akuter Lehrermangel. Dies soll sich nun ändern: Bildungsminister Meisch und die Lehrergewerkschaft SNE haben sich auf eine Reihe von Maßnahmen verständigt.
Der Lehrerberuf soll wieder attraktiver werden.