Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Orakel von Delphi

Leserbriefe Politik 3 Min. 02.03.2015

In Zeiten der Globalisierung, in denen die Konsumenten über das ganze Jahr in Supermärkten und Discounter Lebensmittel aus aller Welt billig einkaufen können, sei es Rindfleisch aus Argentinien, Rotwein aus Chile oder Südafrika, Erdbeeren und Spargel sogar im Winter auch bei uns in den Geschäftsregalen liegen, tagten die Unterhändler der EU und der USA bereits zur achten Verhandlungsrunde zum Freihandelsabkommen (TTIP) in Brüssel.

Die Gefahr besteht, dass Standards im Umweltschutz oder in der Lebensmittelsicherheit sowie das bisher angewandte Vorsorgeprinzip in der EU ausgehebelt werden könnten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Nicht ohne die Bauern
Die Landwirtschaft soll nachhaltiger werden. Das hat sich nicht nur EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen mit ihrem Green Deal auf die Fahnen geschrieben. In Luxemburg soll in 30 Jahren nur noch Biolandbau erlaubt sein. Die Bauern brauchen Hilfe bei der Umstellung.
LIMOUSINS.LANDWIRTSCHAFT.PHOTO GUY WOLFF
Geldregen
Nach dem regenreichen Frühjahr freuten sich die Bauern auf eine gute Ernte. Die Hitze und die Trockenheit haben ihre Hoffnungen zunichte gemacht. Neben den Ernteausfällen setzt auch das schlechte Image der Landwirtschaft den Bauern zu.
Trockenheit und Landwirtschaft, le 27 Juillet 2018. Photo: Chris Karaba
Landwirtschaft hat Zukunft
“Chinesische Weisheit: Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die andern Windmühlen.“
Was bewegt Sie?