Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das luxemburgische Wahlsystem: Die Angst vor dem Machtverlust
Politik 5 Min. 30.09.2016
Exklusiv für Abonnenten

Das luxemburgische Wahlsystem: Die Angst vor dem Machtverlust

Wenn man die vier regionalen Wahlbezirke durch einen nationalen Wahlbezirk ersetzen würde, könnten auch die Wähler aus dem Norden und Osten des Landes den "Kanzlerkandidaten" wählen.

Das luxemburgische Wahlsystem: Die Angst vor dem Machtverlust

Wenn man die vier regionalen Wahlbezirke durch einen nationalen Wahlbezirk ersetzen würde, könnten auch die Wähler aus dem Norden und Osten des Landes den "Kanzlerkandidaten" wählen.
Foto: Shutterstock
Politik 5 Min. 30.09.2016
Exklusiv für Abonnenten

Das luxemburgische Wahlsystem: Die Angst vor dem Machtverlust

Steve BISSEN
Steve BISSEN
Obwohl vor allem die Einwohner aus den kleinen Wahlbezirken im Norden und Osten für die Einführung eines nationalen Wahlbezirks sind, sprechen sich deren Vertreter im Parlament dagegen aus.

VON STEVE BISSEN

Zwei Drittel der Bevölkerung befürwortet die Einführung eines nationalen Wahlbezirks. Dies legt zumindest die Wahlstudie Elect 2013 des Lehrstuhls für Parlamentarismusforschung der Uni Luxemburg nahe. Vor allem in den kleinen Wahlbezirken im Norden und Osten fällt die Forderung auf fruchtbaren Boden. Dort sind die Zustimmungsraten am höchsten. Und doch sind es gerade deren parlamentarische Vertreter, die die Einführung eines nationalen Wahlbezirks verhindern.

Dies zeigte sich beispielhaft bei den Diskussionen in der Verfassungskommission, wo auch die Frage der Wahlbezirke und die mögliche Einführung eines nationalen Wahlbezirks erörtert wurde ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Für eine Reform des Wahlsystems
Nach jedem Wahlgang werden die gleichen Stimmen laut: Das Wahlsystem ist nicht mehr zeitgemäß und ungerecht. Tatsächlich ist das luxemburgische Wahlsystem aus mehreren Gründen ungrecht.
Wahlen 2018 - Wahbüro Mamer - Photo : Pierre Matgé
Die Zahlen rund um die Wahlen
Über die Zusammensetzung der Abgeordnetenkammer in den nächsten fünf Jahren werden am Sonntag 256.698 eingeschriebene Wähler befinden. In 677 Wahlbüros in vier Wahlbezirken wählen sie 60 neue (alte) Parlamentarier unter 547 Kandidaten aus zehn Parteien aus.
Politik. Parlamentswahlen 2018, élections législatives, Wahlen, Wahlurnen, Wahlbüro Esch Alzette Lycée Hubert Clement, Foto: Guy Wolff/Luxemburger Wort