Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Exil der Großherzogin vor 75 Jahren: Angespannte Tage am Tejo
Politik 1 7 Min. 30.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Das Exil der Großherzogin vor 75 Jahren: Angespannte Tage am Tejo

Nach langem Zögern und innerer Zerrissenheit betritt Großherzogin Charlotte (l.) am 4. Oktober 1940 in New York amerikanischen Boden. Mit einem „Yankee Clipper“, einem Wasserflugzeug der „Pan American Airways“, ist sie von Lissabon aus über den Atlantik geflogen. Rechts neben der Großherzogin steht ihre Mutter, Großherzogin Marie-Anne, daneben der amerikanische Botschafter D. H. Morris. Hinter der Großherzogin erkennt man ihre Kammerzofe Alice Sinner, Madame Guillaume Konsbruck und deren Sohn Guy Konsbruck, die Gräfin de Lynar, Ehrendame der Großherzogin Marie-Anne, den Flügeladjutanten Guillaume Konsbruck und den Luxemburger Geschäftsträger in den USA, Hugues Le Gallais.

Das Exil der Großherzogin vor 75 Jahren: Angespannte Tage am Tejo

Nach langem Zögern und innerer Zerrissenheit betritt Großherzogin Charlotte (l.) am 4. Oktober 1940 in New York amerikanischen Boden. Mit einem „Yankee Clipper“, einem Wasserflugzeug der „Pan American Airways“, ist sie von Lissabon aus über den Atlantik geflogen. Rechts neben der Großherzogin steht ihre Mutter, Großherzogin Marie-Anne, daneben der amerikanische Botschafter D. H. Morris. Hinter der Großherzogin erkennt man ihre Kammerzofe Alice Sinner, Madame Guillaume Konsbruck und deren Sohn Guy Konsbruck, die Gräfin de Lynar, Ehrendame der Großherzogin Marie-Anne, den Flügeladjutanten Guillaume Konsbruck und den Luxemburger Geschäftsträger in den USA, Hugues Le Gallais.
FOTO: ARCHIV LW
Politik 1 7 Min. 30.08.2015 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Das Exil der Großherzogin vor 75 Jahren: Angespannte Tage am Tejo

Die Flucht ins Exil der Großherzogin Charlotte wird zu einer Reise voller Zweifel und zu einer Fahrt ins 
Ungewisse. In Lissabon steht die Staatschefin im Juli 1940 vor einer schweren Entscheidung. Zurück nach Luxemburg oder ins sichere Exil nach Kanada? Es sind angespannte Tage am Tejo.

von Marc Thill           (@marcthill)

24. Juni 1940, Grenzübergang nach Portugal: Eine Autokolonne aus 17 Fahrzeugen und angeführt vom Wagen der Großherzogin Charlotte fährt vor. Nach einer Übernachtung in Luso findet die Herrscherfamilie in Lissabon, am westlichen Zipfel Europas, einen sicheren Hafen und richtet sich in der Villa San Maria in Cascais ein.

Zehn Tage später, am 4 ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hier spricht London: Die Stimme für die Freiheit
Vor 75 Jahren hielt Großherzogin Charlotte eine ihrer bedeutendsten Ansprachen. Es war eine Antwort auf die Ausrufung der Zwangsrekrutierung und den Generalstreik. Die Analyse dieser Ansprache, die sich an die Luxemburger richtete..
Charlotte Exil