Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das Einmaleins des neuen Elternurlaubs
Politik 2 Min. 01.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Neue Elternzeiten ab dem 1. Dezember

Das Einmaleins des neuen Elternurlaubs

Politik 2 Min. 01.12.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Neue Elternzeiten ab dem 1. Dezember

Das Einmaleins des neuen Elternurlaubs

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Vollzeit, Teilzeit, oder doch einzelne freie Tage? Ab dem 
1. Dezember können Mütter und Väter neue Elternzeiten beantragen. Die Auszeiten gehen allerdings mit verschiedenen finanziellen Entschädigungen und Bedingungen einher.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Das Einmaleins des neuen Elternurlaubs“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mehr Flexibilität per Gesetz
Das Parlament hat am Dienstag mit Stimmen von Blau-Rot-Grün, ADR und Déi Lénk die Reform des Elternurlaubs verabschiedet. Die flexiblen Elternzeiten sollen am 1. Dezember in Kraft treten.
Familie Pflegeeltern
Berichterstatter gibt Aufschluss
Die Reform des Elternurlaubs ist auf der Zielgeraden. "Ich gehe fest davon aus, dass die neuen Möglichkeiten für die Eltern zum 1. Dezember in Kraft treten", so der DP-Abgeordnete Gilles Baum.
Sechs Monate, vier Monate oder doch lieber eine ganz flexible Variante: Mit dem neuen Elternurlaub können sich beide Elternteile für verschiedene Auszeiten entscheiden.
Reform des Elternurlaubs
Mit ihren alternativen Vorschlägen zum neuen Elternurlaub konnte sich die CSV im Parlament nicht durchsetzen. Die Mehrheitsabgeordneten schließen spätere Anpassungen aber nicht aus.
Fürs Erste soll sich nichts an der angedachten Reform des Elternurlaubs ändern, meinten die Abgeordneten der DP, LSAP und Déi Gréng.
Werdende Eltern hatten sich beschwert: Sie befürchteten nicht in den Genuss des neuen Elternurlaubs zu gelangen. Ministerin Corinne Cahen ist den Familien nun entgegengekommen.
Die Eltern werden nicht benachteiligt. Auch wenn ein Antrag auf Elternurlaub vor dem Inkrafttreten des Gesetzes gestellt wird, sollen die Familien späterhin von den neuen Bestimmungen profitieren können.
Die Reform des Congé parental sieht flexible Auszeiten für Eltern vor - vorausgesetzt der Chef spielt mit. Doch wie sollten die Arbeitgeber damit umgehen? Zwei Kommentare, zwei Meinungen. Von Bérengère Beffort und Kerstin Smirr.
Neue flexible Arbeitszeitmodelle klingen für die Eltern vielversprechend, um Beruf und Familie besser vereinbaren zu können. In Wirklichkeit könnte der Anspruch darauf aber gar nicht so  einfach werden.
Familienministerin will Zeiten flexibler gestalten
Familienministerin Corinne Cahen will künftig beim Elternurlaub drei statt bisher zwei Modelle zur Auswahl stellen. Mütter müssen zur Verlängerung des Mutterschaftsurlaubs zudem künftig kein Stillattest mehr vorlegen.
Junge Mütter bekommen bald vier Wochen Stillzeit angerechnet - ein ärztliches Attest brauchen sie nicht mehr.