Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Das ADR-Urgestein sagt "Äddi"
Politik 5 Min. 13.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Das ADR-Urgestein sagt "Äddi"

31 Jahre gehörte Gast Gibéryen (ADR) der Abgeordnetenkammer an - und machte sich als rhetorisch versierter Oppositionspolitiker einen Namen.

Das ADR-Urgestein sagt "Äddi"

31 Jahre gehörte Gast Gibéryen (ADR) der Abgeordnetenkammer an - und machte sich als rhetorisch versierter Oppositionspolitiker einen Namen.
Foto: Anouk Antony
Politik 5 Min. 13.10.2020
Exklusiv für Abonnenten

Das ADR-Urgestein sagt "Äddi"

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Mit der Rentrée parlementaire verabschiedet sich Gast Gibéryen von der politischen Bühne. Seine 31 Jahre am Krautmarkt lässt er mit kurzen, pointierten Kommentaren zu 31 Weggefährten Revue passieren.

Loslassen. Gast Gibéryen weiß, wie das geht: Als Gewerkschafter und Kommunalpolitiker hat er nach jeweils drei Jahrzehnten einen Schlussstrich gezogen. Heute verabschiedet sich das ADR-Urgestein nun nach 31 Jahren als Abgeordneter. 

„Ich habe schon etwas trainiert“, blickt der 70-Jährige auf die vergangenen Monate zurück, die ihn coronabedingt zum Abschied auf Raten forcierten.  Stichwortartig lässt er seine parlamentarische Geschichte Revue passieren.

Jean Asselborn: „Ich komme persönlich gut mit Jean Asselborn aus, auch wenn ich nicht mit seiner Politik einverstanden bin ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

30 Jahre Treppenbesetzung
Am 10. Oktober 1989 sorgten neun fraktionslose Abgeordnete für einen denkwürdigen Start in das neue Chamberjahr.
Gleiche Rechte für alle Abgeordneten forderten am 10. Oktober 1989 Robert Mehlen, Gast Gibéryen, Josy Simon, Jean-Pierre Koepp, Jup Weber und Nic Clesen, Jean Huss und François Bausch sowie René Urbany.