Wählen Sie Ihre Nachrichten​

DAP oder Techniker
Politik 5 Min. 07.07.2018
Exklusiv für Abonnenten

DAP oder Techniker

Die Handwerksbranche sucht händeringend nach gut ausgebildeten Fachkräften, doch das Schulsystem gibt sie nicht her.

DAP oder Techniker

Die Handwerksbranche sucht händeringend nach gut ausgebildeten Fachkräften, doch das Schulsystem gibt sie nicht her.
Foto: Getty Images
Politik 5 Min. 07.07.2018
Exklusiv für Abonnenten

DAP oder Techniker

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
Max Kayser hat nach fünfeinhalb Jahren das Handtuch geworfen. Kayser ist Chef des Luxemburger Unternehmens Soclair Equipements und bildet seit vielen Jahren Lehrlinge aus. Kayser legt großen Wert auf eine praxisorientierte Ausbildung. 2012 wurde sein Unternehmen als bester Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet.

Im gleichen Jahr trat er dem Groupe curriculaire bei, der die Lehrpläne für die Ausbildung zum Sanitär- und Heizungsinstallateur überarbeitet. Dort sitzen Vertreter aus dem Bildungsministerium, aus Betrieben und Berufsorganisationen. Kayser hat viel Zeit und Energie investiert. Nun hat er seinen Rücktritt eingereicht. „So, wie es momentan läuft, möchte und kann ich nicht mehr mitmachen“, erzählt der Unternehmer. Was ist passiert?

Vor der Reform der Berufsausbildung im Jahr 2008 wurden die Einzelberufe Heizungs- und Sanitärinstallateur zu einer gemeinsamen Ausbildung zusammengefasst ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Lehrernotstand im Fondamental: Von Stand- und Überholspuren
Wenn alles klappt, werden bald Lehrer rekrutiert, die kein Lehrerdiplom haben. Das Referendariat wird auf zwei Jahre gekürzt. Kandidaten mit Diplom, aber sprachlichen Defiziten, werden unterstützt, damit sie es dennoch schaffen. Das gefällt nicht jedem.
Der Lehrernotstand im Fondamental zwang das Bildungsministerium zum Handeln.
Berufsausbildung: Das Chaos lichtet sich
An der Berufsausbildung wurde schon viel herumgeschraubt. Am Mittwoch kündigte Bildungsminister Claude Meisch weitere Reformschritte an, die dazu beitragen sollen, die Berufsausbildung aufzuwerten und die Erfolgschancen der Berufsschüler zu verbessern.
Um der Berufsausbildung zu einem besseren Stellenwert und Image zu verhelfen, greift das Bildungsministerium auf die Erfahrung des Eidgenössischen Hochschulinstituts für Berufsausbildung zurück.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.