Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Dank und Bravo für Fernand Weber

Leserbriefe Politik 29.06.2020

Als langjährige Europaabgeordnete (34 Jahre) habe ich mich sehr gefreut, dass am 14. Juni, dem 35. Jahrestag der Unterzeichnung des Schengener Abkommens, bei einer Feierstunde in Schengen gedacht wurde. 

Es gab natürlich wegen Corona nur einen symbolischen Akt mit dem derzeitigen Bürgermeister Michel Gloden, dem damaligen Unterzeichner für Luxemburg, Robert Goebbels, und dem jetzigen Luxemburger Außenminister Jean Asselborn.

In normalen Zeiten hätte es sicher eine große Feier in Schengen gegeben, bei der ich – mit oder ohne Einladung – anwesend gewesen wäre, weil ich als Mitglied des Europäischen Parlaments dieses Abkommen nach 1989 dauernd gegen damalige Kollegen aus andern Fraktionen verteidigen musste und jetzt noch stolz darauf bin, dass wir den vollkommenen Abbau der Grenzkontrollen im Schengen-Raum erreichen und dies im derzeitigen EU-Vertrag verankern konnten ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Erleichterung über offene Grenzen
Ihr Protest ist auf fruchtbaren Boden gefallen: Die Gemeinden entlang von Sauer, Mosel und Our haben sich gegen die Kontrollen an der deutschen Grenze gesträubt. Jetzt werden sie abgeschafft.
Was bewegt Sie?