Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CSV: Im Tal der Tränen
Leitartikel Politik 2 Min. 25.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

CSV: Im Tal der Tränen

Am 26. Januar 2019 setzte sich Frank Engel in einer Kampfabstimmung durch und wurde neuer CSV-Parteichef.

CSV: Im Tal der Tränen

Am 26. Januar 2019 setzte sich Frank Engel in einer Kampfabstimmung durch und wurde neuer CSV-Parteichef.
Foto: Claude Piscitelli
Leitartikel Politik 2 Min. 25.01.2021
Exklusiv für Abonnenten

CSV: Im Tal der Tränen

Marc SCHLAMMES
Marc SCHLAMMES
Frank Engel hat es in zwei Jahren nicht geschafft, sich als Parteileader und Teamplayer zu etablieren. Dass die CSV in dauerhafter Disharmonie lebt, hat nicht nur der Parteipräsident zu veranworten.

Es ist kein Grund zum Feiern. Nicht für die Partei. Nicht für ihren Präsidenten.

Am 26. Januar 2019, vor zwei Jahren, wählten die CSV-Delegierten Frank Engel in einer Kampfabstimmung zu ihrem neuen Vorsitzenden. Mit einer packenden Rede, in der er sich als wortgewaltiger Oppositionspolitiker inszenierte, ebnete sich der Außenseiter den Weg in das prestigeträchtige Präsidentenamt.

Doch der damals angedeuteten Aufbruchstimmung sollte kein Aufbruch folgen ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Sonndesfro: Positiver Test für die LSAP
In der Sonndesfro profitiert die LSAP vom hohen Ansehen ihrer Gesundheitsministerin Paulette Lenert. Die CSV kann derweil nur noch vom einstigen Juncker-Bonus träumen.
Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) hat sich mit ihrer besonnenen Art etabliert.
CSV: Wie gelähmt
Die christlich-soziale Volkspartei spaltet ein Richtungsstreit. Die Oppositionspartei könnte, wenn sie wollte, die Krise als Chance nutzen.
Beim Neujahrsempfang im Januar demonstrierte die CSV-Führung Geschlossenheit: Fraktionschefin Martine Hansen, Parteipräsident Frank Engel und Generalsekretär Félix Eischen (r.), der sich krankheitsbedingt zurückgezogen hat.