Wählen Sie Ihre Nachrichten​

CSV geht auf Distanz: "ADR kein potenzieller Koalitionspartner"
Politik 14.01.2016 Aus unserem online-Archiv

CSV geht auf Distanz: "ADR kein potenzieller Koalitionspartner"

Laut CSV-Generalsekretär Laurent Zeimet ist es noch zu früh, um über Koalitionen nach 2018 zu sprechen - eine Zusammenarbeit mit der ADR sei für die CSV aber in keinem Fall eine Option.

CSV geht auf Distanz: "ADR kein potenzieller Koalitionspartner"

Laut CSV-Generalsekretär Laurent Zeimet ist es noch zu früh, um über Koalitionen nach 2018 zu sprechen - eine Zusammenarbeit mit der ADR sei für die CSV aber in keinem Fall eine Option.
Foto: Anouk Antony
Politik 14.01.2016 Aus unserem online-Archiv

CSV geht auf Distanz: "ADR kein potenzieller Koalitionspartner"

Eine Koalition zwischen CSV und ADR ist für die Christsozialen keine Option, stellt der CSV-Generalsekretär klar. Laurent Zeimet reagiert damit auf Gast Gibéryen (ADR), der eine solche Zusammenarbeit ins Spiel gebracht hatte.

(CBu) - Die CSV sieht laut Aussage ihres Generalsekretärs Laurent Zeimet keine Perspektive für eine Koalition mit der ADR. „Ich sehe nicht, wie das programmatisch zusammenpassen könnte“, so Zeimet im Gespräch mit dem "Luxemburger Wort".

Eine mögliche Zusammenarbeit zwischen Christsozialen und Alternativdemokraten hatte der ADR-Abgeordnete Gast Gibéryen am Dienstag im Interview mit „Radio 100,7“ ins Spiel gebracht. Wenn sich die jüngsten Umfragen bewahrheiten würden, bräuchte die CSV keinen großen Koalitionspartner, so Gibéryen. „Dat wäert sech dann tëscht deene Gréngen an der ADR entscheeden.“

Europapolitik als hauptsächliches Hindernis

Zeimet sieht das ganz anders. Zunächst sei es noch viel zu früh, um über mögliche Koalitionsoptionen zu spekulieren. Generell sieht der CSV-Generalsekretär aber nicht genügend Schnittmengen für eine Koalition der beiden aktuellen Oppositionsparteien. „Vor allem in der Europapolitik trennen uns Welten“, so Zeimet.

Ausdrücklich und für immer ausschließen will der CSV-Politiker eine Koalition aber auch nicht. Die aktuelle ADR sei jedoch aus Sicht der CSV nicht koalitionsfähig. Entsprechende eventuelle Gespräche mit dem Ziel einer politischen Zusammenarbeit wären „sehr schwierig“.

Was eine eventuelle Koalition mit den Grünen betrifft, zeigt sich Zeimet jedoch offen. Programmatisch wäre Schwarz-Grün zwar auch „nicht so einfach“, aber „grundsätzlich möglich“. Ohnehin müsse aber „erst einmal gewählt werden“.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Liberalen sind das Zünglein an der Waage
Trotz Verlusten bleibt die CSV 2013 die stärkste Partei, findet aber keinen Koalitionspartner. Die Liberalen können vier Mandate zulegen und entscheiden sich letztlich für eine Dreierkoalition aus DP, LSAP und Grünen. Die CSV muss unfreiwillig auf die Oppositionsbank.
04.12.13 assermentation  nouveaux ministres, nouveau gouvernement , palais grand-ducal luxembourg, photo marc wilwert
Sonndesfro: CSV und Grüne sollen sich zusammentun
Laut Sonndesfro hätte Blau-Rot-Grün keine Mehrheit mehr. Es darf also gerätselt werden, wie sich die nächste Regierung zusammensetzen wird. Der Wähler scheint seine Wahl schon getroffen zu haben: Schwarz-Grün ist auf dem Vormarsch.
4.6. IPO / Chamber / Debatte Tram / Claude Wiseler , Francois Bausch Foto:Guy Jallay
Der Kommentar: Ein überfälliges Signal
Die Absage von CSV-Spitzenkandidat Claude Wiseler an eine Koalition mit der ADR ist zwar nicht überraschend, aber dennoch überfällig. Wiseler sendet damit ein Signal für den Wahlkampf, dem aber inhaltliche Akzente folgen müssen. Ein Kommentar von Christoph Bumb.