Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Covid-Wochenbericht: Todesfälle nehmen zu
Politik 11.11.2020

Covid-Wochenbericht: Todesfälle nehmen zu

Jeden Mittwoch stellt das Gesundheitsministerium den Corona-Wochenbericht vor.

Covid-Wochenbericht: Todesfälle nehmen zu

Jeden Mittwoch stellt das Gesundheitsministerium den Corona-Wochenbericht vor.
Foto: Guy Wolff
Politik 11.11.2020

Covid-Wochenbericht: Todesfälle nehmen zu

Michèle GANTENBEIN
Michèle GANTENBEIN
In der Woche vom 2. November sind 35 Personen mit Covid gestorben. Das sind zweieinhalb mal mehr Todesfälle als in der Woche davor. Immer mehr Menschen müssen stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Am Mittwoch veröffentlichte das Gesundheitsministerium den neuesten Covid-Wochenbericht mit den Zahlen vom 2. bis 8. November 2020. Aus dem Bericht geht hervor, dass die Todesfälle in Verbindung mit Covid-19 im Vergleich zur Vorwoche massiv gestiegen sind, von 14 in der Woche vom 26. Oktober auf 35 in der Woche vom 2. November


Landeschronik, Corona, Covid 19, Covid Konsultationszentrum, Test Covid, Sébastien Francais Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
"Arbeitsteilung" unter den Krankenhäusern
Dass Patienten transferiert werden, bedeutet nicht, dass das Krankenhaus voll ist. Die Situation bleibt aber dennoch sehr angespannt.

Immer mehr Covid-Patienten müssen stationär im Krankenhaus behandelt werden. 209 waren es in der Woche vom 2. November, davon 173 in normaler Behandlung und 36 auf der Intensivstation. Hinzu kommen 17 Patienten mit Verdacht auf eine Covid-Erkrankung. In der Woche davor wurden 151 Covid-Patienten im Krankenhaus stationär behandelt, davon 23 auf der Intensivstation. 

Damit stieg die Bettenbelegung mit Covid-Patienten innerhalb einer Woche von 25,2 auf 39,5 Prozent. Das Durchschnittsalter der Covid-Patienten in den Krankenhäusern stieg von 64 auf 68 Jahre. 

Die Reproduktionsrate ist von 1,20 auf 0,82 gesunken. Die Positivitätsrate bei den Tests war mit 6,08 Prozent ähnlich hoch wie in der Woche davor (6,10 Prozent). Die Zahl der Tests ist von 76.997 auf 67.839 Tests gesunken. Fast die Hälfte der Tests (30.287) wurden im Rahmen des Large Scale Testing durchgeführt, etwas mehr als ein Viertel (15.326) im Rahmen des Contact Tracing. 

4.127 Personen wurden positiv getestet, wovon 30 Prozent im Rahmen des Contact Tracing ermittelt wurden. Das Durchschnittsalter liegt bei 41,4 Jahren (Vorwoche: 41,2 Jahre). Es wurden mehr Frauen positiv getestet als Männer (51,6 gegenüber 48,4 Prozent).

Bei den Neuinfektionen machen die Alterskategorien 30 bis 39 Jahre, 40 bis 49 Jahre und 50 bis 59 Jahre mit jeweils um die 16 Prozent den höchsten Anteil aus. Zehn Prozent sind 70 Jahre und älter.   


Landeschronik, Corona, Covid 19, Covid Konsultationszentrum, Test Covid, Sébastien Francais Foto: Anouk Antony/Luxemburger Wort
Covid-Wochenbericht: Weiter steiler Anstieg
Fast 40 Prozent mehr Infektionen als in der Vorwoche: vom 26. Oktober bis 1. November zogen die Zahlen nochmals an, bevor die neuen Maßnahmen greifen müssten.

8.695 Personen befanden sich in Isolation. Das waren 2.441 Infizierte mehr als in der Woche davor. Bei der Quarantäne verhält es sich genau umgekehrt. Vergangene Woche befanden sich 8.836 Personen in Quarantäne. Das waren 1.981 Personen weniger als in der Woche davor. 

Die Gesundheitsbehörde zählte vergangene Woche 9.118 aktive Infektionen, 895 weniger als in der Woche davor. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Corona-Wochenbericht: Zahlen steigen wieder
Die Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt wieder in Luxemburg. In der Woche des 17. August wurden 334 Personen positiv auf das Virus getestet. Das sind 43,28 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.
Zwischen dem 17. und 23. August wurden 334 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet.