Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fünf Prozent mehr Neuinfektionen im Wochenvergleich
Politik 2 Min. 14.07.2021
Covid-Wochenbericht

Fünf Prozent mehr Neuinfektionen im Wochenvergleich

Positive Antigen-Selbsttests zählen nicht in der Statistik. 91 wurden in der Woche vom 5. bis 11. Juli gemeldet.
Covid-Wochenbericht

Fünf Prozent mehr Neuinfektionen im Wochenvergleich

Positive Antigen-Selbsttests zählen nicht in der Statistik. 91 wurden in der Woche vom 5. bis 11. Juli gemeldet.
Foto: John Schmit
Politik 2 Min. 14.07.2021
Covid-Wochenbericht

Fünf Prozent mehr Neuinfektionen im Wochenvergleich

Annette WELSCH
Annette WELSCH
Die Krankenhäuser bleiben weiterhin verschont.

Die Covid-Neuinfektionen steigen weiter: In der Woche vom 5. bis zum 11. Juli gab es mit 828 fünf Prozent mehr Personen, die positiv getestet wurden als in der Vorwoche (787). Um 30 Prozent stieg die Zahl der direkten Kontakte - von  2.228 auf 2.890. Es befanden sich denn auch 1.563 Personen in Isolation und 2.576 in Quarantäne. Das waren 165 Prozent beziehungsweise 44 Prozent mehr als in der Vorwoche.


A health worker wearing PPE (Personal protective equipment) processes a quick test for the coronavirus (Covid-19) at a test centre in Herrsching, southern Germany, on July 5, 2021, amid the pandemic. (Photo by Christof STACHE / AFP)
Infektionszahlen verachtfachen sich im Wochenvergleich
Die Inzidenz in Luxemburg geht zwischen dem 28. Juni und dem 4. Juli von knapp 17 auf fast 124 nach oben.

Es wurden allerdings auch mehr Tests durchgeführt, waren es in der Vorwoche 35.374, so unterzogen sich vergangene Woche 43.284 einem PCR-Test. Von zehn auf 17 stieg auch die Anzahl der Personen, die der Gesundheitsdirektion mit einem positiven Schnelltest gemeldet wurden

Ein einziger Sterbefall

238 solcher positiven Antigentests haben Professionelle des Gesundheitssektors im Ganzen mittlerweile gemeldet. 786 positive Eigentests sind es im Ganzen, seit Einführung dieser Testart. Allein in der Woche vom 5. bis 11. Juli waren es 91 Fälle, 182 noch in der Vorwoche. Allerdings zählen diese Tests nicht als Neuinfektionen für die Positivitätsrate, die sich nur auf PCR-Tests bezieht. 

Am 11. Juli wurden 1.547 aktive Infektionsfälle gezählt, am 4. Juli waren es noch 825. 69.891 Personen gelten mittlerweile als geheilt. Es bestätigt sich auch die Tendenz, dass zunehmend junge Menschen betroffen sind: Der  Altersdurchschnitt bei den Infizierten sank von 28,9 auf 27,9 Jahre. Ein Sterbefall war zu beklagen. 

Nur ein Intensivpatient

Derweil bleiben die Krankenhäuser weiterhin verschont. Es mussten nur sechs neue Fälle auf der normalen Station aufgenommen werden - drei waren es in der Vorwoche - und es bleibt bei einem Patienten auf der Intensivstation. Das Durchschnittsalter der Hospitalisierten sinkt nur leicht von 45 auf 46 Jahre. 

Die effektive Reproduktionsrate sank von 2,10 auf 0,93 und die Positivitätsrate aller Tests von 2,22 auf 1,91 Prozent. Und auch die Positivitätsrate der auf Verschreibung durchgeführten Tests bei Personen mit Covid-Symptomen ging von 5,94 auf 4,49 Prozent herunter.

Das verhindert aber nicht, dass die Inzidenz von 124 Fällen auf 130 pro 100.000 Einwohner und über sieben Tage anzog. Was sich in allen Altersklassen zeigt, besonders aber bei den Null- bis 14-Jährigen (+ 76 Prozent). Bei den 45- bis 59-Jährigen (+ fünf Prozent) und den 60- bis 74-Jährigen (+ sechs Prozent), die zu einem großen Teil als geimpft gelten können, war der Anstieg nur minimal. 

Jeder Fünfte steckt sich in der Freizeit an

Mit 22,5 Prozent bleibt der Familienkreis der stärkste Ansteckungsgrund der 828 neuen Fälle, gefolgt von der Freizeit mit 20,3 Prozent, der Schule mit 7,1 Prozent und den Auslandsreisen  mit 6,5 Prozent. Bei 33,2 Prozent bleibt die Ansteckungsquelle unbekannt.


IPO , PK Xavier Bettel und Paulette Lenert ,Corona , Covid-19 , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Regierung gibt Astrazeneca und Johnson ab 18 Jahren frei
Ab Samstag können sich alle über 18 Jahre freiwillig impfen lassen. Kinder und Jugendliche können ab Mitte Juli mit einer Einladung rechnen.

In der Woche vom 5. bis zum 11. Juli wurden 37.143 Impfdosen verabreicht. 20.766 Personen wurden das erste Mal und 16.377 das zweite Mal geimpft. Am 14. Juli waren insgesamt 626.289 Vakzine verimpft und 279.242 Personen sind komplett durchgeimpft. 

Die Abwasserbelastung der 13 Kläranlagen mit Sars-CoV-2 bleibt unverändert. Das zeigt sich auch, wenn man die Anlagen einzeln betrachtet.  

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt weiter in Luxemburg. Jedoch scheint es immer komplizierter, die Infektionsketten zurückzuverfolgen.
Wi , Corona Schnelltests in der Gastronomie , Innenbereich der Restaurants und Cafes  mit Schnelltest wieder offen, Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort